#mydigitalworld – Trends & Entdeckungen August 2017

#mydigitalworld – Trends & Entdeckungen August 2017

Was war los im Web im August 2017? Korrektur: In meiner PR – Social Media – Blogs Filterblase! Während die einen diskutierten, ob PR-Leute selbst Social Media nützen sollen, oder ob Social Media Muffel peinlich sind, zeigen die „Women in Digital“ ganz vorbildlich, wie man einen Hype um Instagram-Takeovers erzeugt. Außerdem: Zwei äußerst beliebte Blogs schloßen im August ihre Pforten! In meiner Rubrik #mydigitalworld zeige ich euch zum Ende jeden Monats meine interessantesten Entdeckungen aus dem Internet: aktuelle Debatten, unbekannte Social Media Plattformen, interessante Tools, Lieblingsblogs, Trends, Studien usw.

 

Aktuelle Debatte: Kommunikatoren ohne Social Media?

Bereits im Juli ist die Debatte losgebrochen, ob PR-Profis Social Media nützen sollen. Für die einen sind PR-Leute ohne Social Media Accounts peinlich, die anderen sagen, dass professionelle Kommunikatoren ohnehin keine Zeit zum Twittern, Pinnen oder Stories hochladen haben. Gleich mehrere Beiträge haben sich mit der Thematik befasst, als ausgezeichnete Zusammenfassung mit Handlungsanleitung für „Social Media Muffel“ möchte ich euch aber den Beitrag Social Media im Arbeitsalltag von PRlern: Kommunikation für SoMe-Muffel von Online-PR-Expertin Stephanie Kowalski empfehlen.

Die weiteren Beiträge sind:

Meine Meinung ist ja: Einmal ausprobieren reicht nicht, die Plattformen entwickeln sich stetig weiter. Man muss Social Media – zumindest ein bisschen – leben, wenn man es anbietet. Wie handhabt ihr Social Media? Auf welchen Kanälen seid ihr aktiv?

 

Kurios: „Fleisch, woher kommst denn du?“ (AMA-Broschüre)

Wie erklärt man Kindern, wie das Fleisch auf unsere Teller kommt? Die AMA (Agrarmarkt Austria) hatte die zweifelhafte Idee, den zweifelhaften steirischen Märchendichter Folke Tegetthoff eine Broschüre machen zu lassen. Darin erklären Bauernhof-Nutztiere Kindern, dass es ihre Aufgabe sei, zu Fleisch verarbeitet zu werden – wie es auch die Aufgabe der Kinder sei, rechnen und schreiben zu lernen! Natürlich berichtete der Radiosender Ö3 ausgerechnet dann davon, dass diese Broschüre eingestampft wird, als ich gerade mit meinen Kids (5 und 6) Auto fuhr. Ich wollte ihnen am liebsten die Ohren zuhalten, als aus dem Werk zitiert wurde („Um ein gutes Stück Fleisch zu werden, müssen wir Rinder auf der Wiese stehen. Wir müssen im Stall gutes Futter fressen. Klares Wasser trinken und viel frische Luft einatmen. Und jetzt mache ich mich mit meinen Kollegen auf den Weg! Aber Du musst nicht traurig sein, denn wir werden uns sicher wieder sehen“).

Kritisiert wurde vom Werberat die Irreführung, Tiere würden gerne sterben, um zu Fleisch zu werden. Der Aufforderung zum Kampagnenstopp beugte sich die AMA. Die Broschüre ist jedenfalls Geschichte, auf derstandard.at könnt ihr aber alles nochmals genau nachlesen und ein pdf der Broschüre downloaden.

 

AMA-Buch: „Fleisch, woher kommst Du?“ von von Folke Tegetthoff (via derstandard.at)

 

Lieblingsblog (in memoriam): Dariadaria

Madeleine Alziadeh – eine der bekanntesten und beliebtesten Bloggerinnen Österreichs – hat ihren Blog Dariadaria geschlossen! Am 25. August hat sie auf ihrem Blog angekündigt, dass sie nach sieben erfolgreichen Jahren mit Ende August ihren Blog einstellen wird, am 28. August war es dann soweit. 🙁 Grund genug, diesen wunderbaren Blog nocheinmal hochleben zu lassen und zu meinem Lieblingsblog vom August 2017 zu küren. Madeleine hat sich auf Dariadaria den Themen Nachhaltigkeit, Zero-waste, Veganismus, aber auch Yoga, Body Positivity und Fair Fashion verschrieben und damit großen Anklang gefunden. Mitte September soll es dann eine Aufklärung geben, wie es beruflich für Madeleine weitergeht. Wer interessiert ist, kann sich auf Dariadaria für Updates via Newsletter anmelden.

Ich wünsche Madeleine alles Gute für die Zukunft!

Dariadaria
Screenshot von dariadaria.com vom 28.08.2017

Für immer schließen wird auch der deutsche Blog Like a Riot. Aufmerksam darauf gemacht hat mich die liebe Kato von Innocent Glow, übrigens mein Lieblingsblog vom Juli 2017. Linda und Caro, die Bloggerinnen von Like a Riot, verlassen aber nicht die Bühne ohne eine Abrechnung mit der Blogger-Szene: Das Bild, das sie in ihrem Blogpost ByeBye Blog – eine Abrechnung mit dem Medium, uns selbst und der Branche von der ganzen Blogger-Welt zeichnen, ist ziemlich heftig, aber lest am besten selbst rein.

 

Must-see: Instagram-Takeovers bei Women in Digital

Das Netzwerk für „Digitalwomen“ Woman in Digital aus Berlin hat sich was Tolles für seinen Instagram-Kanal einfallen lassen: Seit rund zwei Monaten übernimmt jeden Mittwoch ein Mitglied den Instagram-Account und zeigt seinen Arbeitsalltag. Ich schau mir das auch (fast) immer gerne an, weil da vor allem PR-Beraterinnen, Social-Media-Managerinnen oder auch Bloggerinnen uns hinter die Kulissen mitnehmen und Einblicke in ihre Arbeit geben. Wer die Stories versäumt, kann sie übrigens auf Facebook nachschauen.

Ein Highlight bisher war für mich das Takeover von Christiane Germann:

 

📍Liebe WIDIs, hattet ihr ein schönes Wochenende? 🙋 Zum Wochenbeginn haben wir wieder tolle #Takeover News📲 #yay 🔜Am Mittwoch übernimmt die großartige Christiane Germann @amtzweinull unseren IG Channel. Sie ist Social Media-Managerin beim Bundesministerium des Innern und selbstständige Social Media-Beraterin mit ihrem Blog Amt 2.0 – Social Media in der öffentlichen Verwaltung. Auf dem Blog ➡️https://amtzweinull.com/ beschäftigt sie sich schon seit mehreren Jahr mit dem Thema Social Media bei Behörden und berät Behörden in Workshops. 👉👉👉Schaut euch unser #WIDI #Instagram #Takeover von Christiane an, um mehr zu erfahren. Seid ihr bereit für ein Blick hinter die Kulissen beim Bundesministerium des Innern? 🤔 Wir freuen uns schon sehr und sind neugierig auf Christianes Arbeitsalltag 👉Verfolgt ihre Instagram Stories hier auf unseren Channel 📲 . . . 🌟 #empoweringwomen #empowerment #empowering #networking #community #communityfirst #communitymanagement #femaleempowerment #femaleentrepreneur #entrepeneurship #entrepreneurslife #netzwerk #girlssupportgirl

Ein Beitrag geteilt von WIDI (@women_in_digital) am

 

Trend: Podcasten

Ihr habt sicher auch bemerkt, dass Podcasts derzeit überall wie die Schwammerl aus dem Boden schießen. Der aus den USA stammende Trend geht weg vom Nischenprodukt hin zum Marketingtool und auch für die Unternehmenskommunikation bieten Podcasts ein großes Potential.

Podcasts, die ich regelmäßig höre und euch weiterempfehlen möchte, sind:

Mit Ausnahme des OMR Podcasts und des Podcasts theangryteddy.com sind all diese Podcasts erst 2017 ins Leben gerufen worden! Welche Podcasts hört ihr? Was könnt ihr empfehlen?

Katrin Hill’s Facebook Marketing Podcast

 

Studie: Influencer Report 2017

Wo informieren sich eigentlich Influencer? Die Vermutung liegt nahe, dass Social Media eine große Rolle unter den genutzten Medien spielen. Der Influencer Report 2017 der Influencer-Plattform IndaHash zufolge stimmt das auch: Demnach nutzen 93 Prozent Instagram, 80 Prozent Facebook und nur 56 Prozent schauen täglich fern. Die Studienautoren können damit auch die Vermutung belegen, dass Influencer einander beeinflussen. Knapp die Hälfte der befragten Influencerinnen hat etwas gekauft, das sie vor einer Woche auf Social Media gesehen hat. 62 Prozent meinen, dass andere Social Media User den stärksten meinungsbildenden Effekt auf sie haben. Ein weiteres wichtiges Ergebnis: 68 Prozent der Influencer sind junge Frauen, lediglich auf YouTube sind Männer überrepräsentiert (40 Prozent der männlichen Influencer nutzen YouTube).

 

Tool: Waybackmachine

Wie heißt es so schön? Das Internet vergisst nichts! Vielleicht wendet ihr jetzt ein: Ja, aber man könnte doch auch Websites vom Netz nehmen oder Teile daraus löschen, oder? Ja, sicher, aber dann habt ihr die Rechnung ohne die waybackmachine gemacht. Dieses geniale Tool ist quasi ein Archiv des Internets. In das Suchfeld kann eine beliebige Website oder Blog eingegeben werden und der Online-Dienst wird verschiedene aus unterschiedlichen Jahren gespeicherte Versionen dieser Website ausspucken. Über 300 Milliarden Websites sind hier archiviert. Wie bei einer Zeitmaschine kann man sich durch die Jahre beamen und dann auch innerhalb der gefundenen Website-Versionen navigieren. Dabei kann auch mal die Formatierung verloren gegangen sein oder Bildmaterial fehlen, aber insgesamt sind die Suchergebnisse wirklich verblüffend. Wer seine Website nicht archiviert haben möchte, sollte das mit einer robots-Datei verhindern.

 

Snapchat-Queen: Heidi Schönenberg-Hausdorf

Ich bin mir nicht sicher, wie es für Snapchat weitergeht. Aber man soll Snapchat noch nicht fallen lassen, wie ich erst unlängst wieder von mehreren Seiten gehört habe. Wie ein Fels in der Brandung ist da Heidi Schönenberg-Hausdorf, Social Media Managerin und Bloggerin auf code78.de. Heidi ist Snapchat-Expertin und weiß, wie Unternehmen erfolgreich Marketing auf der Plattform machen können. Ihr umfangreiches Wissen dazu teilt sie auch auf ihrem äußerst lesenswerten Blog. Auf Snapchat findet ihr Heidi unter dem Nutzernamen „minus78.de“ und ich kann euch nur raten, ihre Stories anzusehen, wenn ihr Snapchat auf eurem Radar habt und etwas dazulernen wollt. Heidi hat einen ganz besonderen Humor, der perfekt zu Snapchat passt, ihre Stories sind meist auch sehr lang, aber es lohnt sich. Schaut doch mal bei Heidi vorbei!

 

Infografik Snapchat für Unternehmen, Quelle: code78.de

 

Social Media vor der Lupe: Jodel

Die Messenger-App Jodel wurde erst 2014 von einem deutschen Start-up lanciert und richtet sich in erster Linie an Studenten. Das Besondere dabei: Man bekommt in seinem Newsfeed angezeigt, was im näheren Umkreis (10 km) passiert, ohne dabei zu wissen, von wem die Info stammt. Die sogenannten Jodler posten nämlich anonym und in 240 Zeichen bzw. als Foto, was sie beschäftigt, aber auch Events, News, Erfahrungen oder Witze. Nicht gejodelt werden dürfen persönliche Dinge wie Namen, Handynummern oder Selfies, aber auch Links zu externen Websites! Die Inhalte können dann von der Community auf- oder abgewertet oder kommentiert werden. Registrieren muss sich hier übrigens auch niemand. Ich bin auf Jodel erst durch einen Blogpost aufmerksam geworden – kennt und nützt ihr die Plattform?

 

 

 

Das war #mydigitalworld für den August 2017. Ende September geht es weiter mit meinem nächsten Trend- und Entdeckungsreport aus der digitalen Welt.

Hinterlasst mir doch gerne ein Kommentar, was ihr über die Rubrik denkt! Habt ihr Wünsche und Anregungen?

 

 

Ähnliche Beiträge

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrShare on Google+Print this pageEmail this to someone


2 thoughts on “#mydigitalworld – Trends & Entdeckungen August 2017”

  • Hey Sylvia,
    Mensch, das überrascht & freut mich aber, dass ich gleich zwei meiner Projekte auf deiner Liste wiedergefunden habe 🙂
    Zu Jodel: Ich habe die App letztes Jahr für mich entdeckt und fand/finde sie sehr erfrischend. Durch die mangelnden Profile und die Anonymität entfällt die Selbstdarstellung, die sonst im sozialen Netz üblich ist. Hoch im Kurs stehen lustige, schöne, süße (#gadse) Bilder. Geklaute Witze (reposts) und ausgedachte Geschichten (Paulaner) werden von der Community abgestraft. Durch die Downvotefunktion wird Schlechtes aussortiert. Hoch im Kurs steht or allem lokaler Humor: #justtübingenthings und lokale Legenden wie #bergundtal. Beam dich mal mit FakeGPS nach Tübingen, dann siehst du, was ich meine. Zu großen Events (z.B. Sportevents oder jetzt Bundestagswahl) kann Jodel schonmal ein wenig anstrengend werden… Aber probier es mal aus!
    Bei Dariadaria und Like a Riot bin ich sehr gespannt, wie die Mädels weitermachen. Ich finds aber gut, dass sie einen klaren Cut machen und ihre Blogs nicht einfach auslaufen lassen.
    Schönes Wochenende, Kato

    • Hey Kato,

      na klar! 🙂
      Danke für deine Insights zu Jodel. Ich bin noch gar nicht auf die Idee gekommen, mich woanders hin zu beamen, netter Trick! 😉

      Liebe Grüße aus Wien, Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.