10 Ziele, die du mit Influencer Marketing erreichen kannst

10 Ziele, die du mit Influencer Marketing erreichen kannst

Was bringt Influencer Marketing? Wofür kann man Influencer Marketing einsetzen? Welche Ziele kann man über die Zusammenarbeit mit Influencern erreichen? Die Bandbreite ist recht vielfältig und reicht weit über die Umsatzsteigerung  hinaus. Einige Ziele werden sich in der Praxis auch überschneiden. Wichtig ist, dass du dir vor der Konzeption einer Influencer Kampagne überlegst, welches konkrete Ziel du damit erreichen möchtest. Denn nur wenn du dir darüber Gedanken machst, kannst du deine Kampagne entsprechend steuern und messen.

In diesem Beitrag erfährst du daher, welche möglichen Ziele es im Influencer Marketing gibt. 

 

#1 Ziel: Brand Awareness

Möchtest du die Bekanntheit deines Unternehmens steigern und in die Köpfe deiner Zielgruppe bringen, dann eignet sich das Kampagnen-Ziel Brand Awareness für dich. Dabei geht es darum, Aufmerksamkeit für deine Marke durch Influencer zu erregen. Wichtig ist hier, nicht nur zu übermitteln, dass es deine Marke gibt, sondern auch, wofür sie steht und was sie ausmacht, sodass sich auch andere dafür begeistern können. Möchtest du also Brand Awareness kreieren, sollten Influencer deine Brand tiefgreifender vorstellen, etwa eine Story drum herum bauen, deine Produkte testen und von ihren Erfahrungen berichten oder auf ihrem Blog ausführlich vorstellen.

 

#2 Ziel: Image

Image ist immer subjektiv, denn eine Marke wird von verschiedenen Zielgruppen unterschiedlich wahrgenommen, und kann über Vertrauen gestärkt werden. Wenn du also das Image deiner Marke stärken möchtest, kannst du das Vertrauen nutzen, dass seine Follower in den Influencer haben. Imagekampagnen eignen sich auch präventiv im Sinne der Corporate Social Responsibility (CSR), um dein Image positiv zu steuern und möglichen Krisen und Shitstorms vorzubeugen. Image lässt sich wie Brand Building jedoch nur schwer messen und kann – bei der Zusammenarbeit mit ungeeigneten Influencern – auch schnell im Keller sein.

 

#3 Ziel: Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Influencer Marketing mit Bloggern kannst du auch nutzen, um die Relevanz deiner Marke in Suchmaschinen zu erhöhen, indem du Backlinks auf deine Website oder Blog gewinnst. Je mehr Backlinks – speziell von guter Quelle – du hast, desto besser ist das auch für dein Suchmaschinenranking. SEO sollte jedoch nie das Hauptziel, sondern ein angenehmer Nebeneffekt einer Kooperation sein. Wichtig: Achte darauf, dass der durch die Kooperation erzielte Link ein “no-follow” Link ist, um den Google Webmaster Richtlinien zu entsprechen.

 

#4 Ziel: Reichweite

Wenn deine Marke von möglichst vielen Menschen gesehen werden soll, dann setze auf Reichweite als Ziel deiner Kampagne. In dem Fall solltest du mit Macro Influencern, also Influencern mit einer hohen Followeranzahl zusammenarbeiten und an Produktplatzierungen denken. Hier geht es nicht darum, dass möglichst viele Menschen mit den Inhalten des Influencers interagieren, sondern dass die Inhalte möglichst vielen Followern ausgespielt werden. Bedenke aber, dass gerade bei Macro Influencern auch große Streuverluste entstehen können.

 

#5 Ziel: Engagement

Der umgekehrte Fall ist wie gesagt, wenn du möchtest, dass sich die Follower eines Influencers wirklich mit deiner Marke auseinandersetzen, wenn also das Engagement im Fokus steht. Engagement zeigt sich an qualitativen Kommentaren und geteilten Inhalten oder auch Direct Messages oder E-Mails mit Bezug auf den entsprechenden Post. Wenn also etwa gefragt wird, wie man ein Produkt anwenden kann oder welche Produkteigenschaften es hat, handelt es sich um Engagement. Steht Engagement im Fokus, wirst du eher mit Micro- oder Medium-Influencern zusammenarbeiten, die noch einen stärkeren Draht zu ihren Followern haben als Macro-Influencer.

 

#6 Ziel: Umsatz / Conversions

Möchtest du den Absatz deiner Produkte fördern, solltest du auf Conversions setzen. Follower vertrauen den Produkt-Empfehlungen und Reviews ihrer Lieblings Influencer. Ihre Beiträge können sie in ihrer Kaufintention bestätigen. Wichtig ist hierbei, über welche Kanäle gearbeitet wird: ein Blogpost mit Link zu deiner Website oder Web-Shop ist etwa wesentlich effektiver als ein Instagram-Post, der nicht direkt verlinkt werden kann. Auch Affiliate-Marketing fällt in diese Kategorie: Rabattcodes über Affiliate-Links erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Konversion und beteiligen den Influencer am Kauf.

 

#7 Ziel: Leads

Ähnlich ist es mit Leads, wobei du neue Newsletter-Abonnenten, Eventbesucher, Gewinnspielteilnehmer und dergleichen gewinnen möchtest. Der Benefit für die Follower sorgt dafür, dass sie den Kanal des Influencers verlassen und auf eine externe Seite – die deines Unternehmens – gehen und dort die gewünschte Handlung vollziehen.

 

#8 Ziel: Produktnutzung

Hast du ein erklärungsbedürftiges Produkt und möchtest dessen Anwendung in einem Tutorial herzeigen? Arbeite mit einem Influencer zusammen, der Video-Tutorials oder ausführliche beschreibende Blogposts erstellt, und lass ihn die Nutzung des Produktes darstellen. Das sollte auch gleichzeitig deine Support-Anfragen reduzieren und dich somit entlasten.

 

#9 Ziel: Performance

Du möchtest dein eigenes Social Following vergrößern und mehr Follower in deinen Social Networks erreichen? Dann kannst du mit Hilfe von Influencern deine Fanzahlen steigern und deine Community vergrößern. Influencer schaffen durch entsprechenden Content oder Gewinnspiele Anreize, deinen Unternehmensaccounts zu folgen.

 

#10 Ziel: Content Produktion

Wer mit Influencern zusammenarbeitet, bekommt nicht nur die Präsentation der Inhalte geliefert, sondern auch deren Produktion und muss sich nicht extra darum kümmern. Den entstandenen Content solltest du natürlich auch auf deinen eigenen Kanälen teilen. Möchtest du Material des Influencers danach weiterverwenden, solltest du jedoch die Nutzungsrechte mit dem Influencer vorab abklären. Es ist übrigens auch denkbar, den Influencer als reinen Content Creator anzuheuern, der ähnlich wie ein Ghostwriter die Inhalte für dich erstellt, jedoch nicht namentlich auftritt.

 

Du siehst, du hast einige Optionen für die Zielsetzung deiner Influencer Kampagnen. Wenn du Unterstützung für dein Influencer Marketing brauchst, kontaktiere mich gerne via info@sylviafritsch.com.

 

 

Influencer-Marketing-Ziele

 

 

Zum Weiterlesen:

So verbrennst du kein Geld mehr mit Influencer Marketing

7 Kriterien für eine perfekte Influencer Auswahl

Influencer Marketing – Welche Möglichkeiten unbezahlter Kooperationen gibt es?

9 kreative Projektideen für erfolgreiche Influencer Kooperationen

 

 

Foto: Pexels.com

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.