5 Eigenschaften erfolgreicher digitaler Personal Brands

Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, warum du manche Blogger besonders gerne magst und ihre Arbeit kontinuierlich verfolgst? Warum du manchen Personen auf ihren Social Media Kanälen wirklich folgst und ihre Beiträge mit Begeisterung konsumierst? Was machen diese Menschen besser als andere auf ihrem Feld? Welche Eigenschaften zeichnen sie aus?

Jeder von uns hat natürlich eigene Vorlieben und achtet auf andere Dinge: Die eine mag motivierende Posts ihrer Lieblingsbloggerin, die sie immer wieder mitreißen, die andere liebt einen bestimmten Instagram-Feed, weil er sie ins Schwärmen bringt oder folgt einer Person auf Facebook, weil sie immer wieder mit treffenden, pointierten Aussagen zu gesellschaftlichen Fragen zum Nachdenken anregt. Am Ende des Tages läuft es aber darauf hinaus, dass diese Personen sich – ob beabsichtigt oder nicht – eine erfolgreiche Personal Brand aufgebaut haben.

Wann immer du auf den Content dieser Personen triffst, wirst du erkennen, dass es exakt von dieser Person stammt, auch wenn kein Logo oder kein Namen dazugeliefert wird. Durch ihre persönliche Marke können die Inhalte dieser Leute ganz leicht unter einer Flut anderen Contents erkannt werden.

Auch wenn natürlich jede dieser Personal Brands ein ganzes Bündel spezifischer Eigenschaften, Wertvorstellungen, und Visionen hat, so sind es doch einige typische Merkmale, die meiner Meinung nach erfolgreiche digitale Personal Brands vereinen.

Und das sind sie:

 

#1 authentisch

Authentizität ist die erste vielbeschworene Eigenschaft erfolgreicher Personal Brands. Und es ist wirklich so: Oft fällt uns gar nicht so sehr auf, ob jemand authentisch ist, weil ja eh alles stimmig ist. Umgekehrt fliegt relativ schnell auf, wenn sich eine Person unauthentisch gibt. Ergo: Tue und schreibe nur das, was zu dir passt. Starte keine Karriere als Bloggerin, wenn du dich nicht wohl fühlst vor der Kamera. Schreibe keine Blogposts über Dinge, bei denen du dich nicht auskennst – außer du sagst dazu, dass du deine spezielle Erfahrung und Sichtweise wiedergibst. Schmücke dich nicht mit fremden Federn.

 

#2 transparent

Sich transparent im Internet zu geben bedeutet für mich, offen, ehrlich und klar zu kommunizieren. Seine Quellen bennenen. Deutlich sagen, inwieweit man Fakten wiedergibt und wo die eigene Meinung anfängt. Zugeben, wenn man sich geirrt hat oder ein Fehler passiert ist. Starke Personenmarken agieren immer transparent und das macht sie letztlich auch glaubwürdig und stärkt damit auch die Bindung zwischen der Person und ihren Fans und Followern.

 

#3 hilfreich

Starke Persönlichkeiten teilen ihr Wissen, etwa über Blogposts, Podcasts, Slideshare usw. – Möglichkeiten gibt es ja viele. Dabei bleibt es aber nicht: Starke Persönlichkeiten helfen anderen auch bei ihren Fragen, die etwa in Facebook-Groups, Twitter, Foren oder Plattformen wie Quora gestellt werden. Sie machen das nicht aus einem Ego-Antrieb heraus um damit mehr Sichtbarkeit zu gelangen, sondern um wirklich nützlich zu sein. Die Königsdisziplin ist für mich das Beantworten von konkreten Fragen, die per E-Mail oder Direct Messages gestellt werden. Wer in einer solchen privaten Kommunikation hilfreich ist, meint es wirklich ehrlich.

 

#4 konsistent

Heute so, morgen ganz anders? Kannst du gerne machen, aber Wiedererkennungswert wirst du dir damit keinen aufbauen. Starke Personal Brands sind konsequent in ihrem Markenauftritt, in ihrem Sprachstil, in ihrer Bildsprache, aber auch in der Regelmäßigkeit, mit der sie von sich hören lassen. Mit ihrer Konsistenz und einer kontinuierlich guten Qualität ihrer Inhalte schaffen sie Verlässlichkeit und sorgen dafür, dass ihre Postings in Social Media gleich zugeordnet werden können.

 

#5 freundlich

Mit selbsternannten Stars und Angebern will niemand wirklich zu tun haben. Menschen, die sich eine starke Personal Brand im Netz aufgebaut haben, zeichnen sich sehr oft auch durch ihre freundliche, menschliche Art aus – so ist jedenfalls meine Beobachtung. Sie antworten auf Kommentare oder Nachrichten, werden nicht verletzend oder unsachlich, wenn sie mit einer anderen Meinung nicht einverstanden sind. Sie wissen, dass das Miteinander im Social Web besonders wichtig ist, um sich eine treue Followerschaft aufzubauen. Eine unfreundliche Art kann sich nämlich schnell herumsprechen und den Ruf ruinieren.

 

Wie siehst du das? Welche Eigenschaften zeichnen starke Personenmarken im Netz aus? Auf welche Eigenschaften achtest du – bewusst oder unbewusst?

 

 

Foto: Unsplash.com 

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.