5 einfache Instagram Hacks

Wenn du Instagram für dein Business benutzt, solltest du dein Profil professionell gestalten. Vergiss nicht, deine Konkurrenz schläft nicht und macht das auch. Ein lieblos geführtes Profil wird eher abschrecken, ein schön gestaltetes kann dir dagegen viele neue Follower bringen. Führe dir aber vor Augen, dass Instagram kein Traffic-Booster für deinen Blog oder deine Website ist. Vielmehr geht es hier darum, ein kreatives visuelles Outlet zu gestalten, das zum Verweilen einlädt und das Feeling deiner Marke vermittelt.

Diese 5 Hacks können dir dabei helfen:

 

#1: Wandle dein Profil in ein Business Profil um

Ein Business Profil auf Instagram macht gleich auf den ersten Blick einen besseren Eindruck als ein normales Profil. Du kannst das relativ einfach über die Einstellungen ändern. Mit einem Business Profil kannst du deine E-Mail-Adresse und deine Telefonnummer zur schnelleren Erreichbarkeit angeben, aber auch deinen Standort (Map) verraten. Du musst natürlich nicht alle drei Funktionen nutzen, ich gebe hier zum Beispiel nur meine E-Mail-Adresse preis. Weiters hast du damit wertvollen Einblick in deine Statistiken: Du erhältst sowohl Insights in die Statistiken deiner Bilder (Impressionen, Reichweite, Interaktionen, “Gefällt mir”-Angaben, gespeicherte Posts und Kommentare), als auch Einblicke in deine Stories-Statistiken. Du erfährst genau, wer deine Stories gesehen hat, wieviele Personen eine Story weggewischt haben usw. Dieses Wissen kann sehr aufschlussreich sein und du kannst deine Beiträge darauf anpassen. Außerdem kannst du recht einfach Anzeigen erstellen.

 

#2: Poste nur hochwertige Bilder

Instagram ist eine visuelle Plattform, das heißt User sind hier optisch hochwertige Inhalte gewöhnt und erwarten sich auch solche. Das bedeutet für dich, dass du eine eigene Ästhetik entwickeln solltest, die zu dir und deinem Business passt. Deine visuelle Sprache spiegelt das Feeling deiner Brand wieder, wo wir wieder beim Thema Branding sind. Überleg dir, welches Gefühl du mit deiner Bildsprache vermitteln willst: willst du eher cool und lässig wahrgenommen werden, oder feminin und verspielt? Achte auch auf den generellen Farbeindruck deines Feeds, der zu deinem Branding passen sollte und ebenfalls in das gewünschte Feeling einzahlt. Nutze nur deine 1-3 ausgewählten Schriftarten. Alle deine Bilder sollten einen eindeutigen Wiedererkennungswert haben. Nutze Photoshop oder Apps wie Snapseed oder VSCO, um deine Bilder zu bearbeiten und zu verbessern. Nutze Apps wie UNUM oder Later.com, um deinen Feed visuell zu planen.

 

#3: Nutze Instagram-Stories

Mit Instagram-Stories kannst du dir zusätzliche Reichweite aufbauen – unter deinen bestehenden Followern, aber auch unter Leuten, die dich noch nicht kennen. Stories können mittlerweile mit eigenen Apps wie Hype Type (derzeit nur für iOS) professionalisiert werden. Damit kannst du deine Stories mit animierten Texten oder Musik unterlegen. Daneben gibt es noch weitere nützliche Bildbearbeitungs-Apps wie Enlight, Photograph oder Lumyer. Bei der Gestaltung deiner Stories kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Poste Bilder, die du mit Stickern, Texten, Hashtags oder Polls aufwertest, poste Boomerangs, animierte Bilder und kurze Filmchen. Ein häufiges Missverständnis bei den Instagram Stories ist, dass man seinen Alltag dort posten müsste. Das kannst du natürlich, aber du kannst es auch strategischer angehen und zu deinen Themen, Fragen, aktuellen Blogposts usw. posten. Die Reichweite deiner Stories erhöhst du, indem du Geotags oder Hashtags benutzt.

Instagram belohnt übrigens Accounts mit mehr Reichweite, je mehr Features genutzt werden! Denke daher auch an Instagram Live, Karussell-Posts, Videos usw.

 

#4: Schreib eine treffende Biografie

Deine Biografie ist ein zentraler Ort deines Instagram-Profils, daher ist es besonders wichtig, hier gut zu performen. Du hast 150 Zeichen in der Profilbeschreibung, um dein Business vorzustellen oder um kurz in Worte zu fassen, was man sich bei deinem Account erwarten darf. Hier musst du klar und auf den Punkt gebracht darstellen, was du machst. Für lange Ausschweifungen ist hier kein Platz. Nutze Zeilenumbrüche (kannst du nicht in der App machen!) und Emojis, um den Text aufzulockern. Du hast derzeit nur einen klickbaren Link in deiner Bio zur Verfügung, den du immer aktuell halten solltest (aktueller Blogpost, aktuelle Aktion usw.). Es gibt aber auch für dieses Problem Lösungen, so kannst du etwa über die AppLinktree mehrere Links posten. Bringe wichtige Keywords für dein Business unter, denn die Angaben in der Biografie werden in der Suche ausgewertet. Weiße auf deine eigenen Hashtags hin (Branded Hashtags). Du kannst deine Biografie auch alternativ nützen, etwa um konkrete Angebote oder Kampagnen zu erklären.

 

#5: Sei proaktiv

Auf Instagram musst du proaktiv sein. Das bedeutet für dich, dass es nicht ausreicht, schöne Bilder und spannende Stories zu posten, sondern du musst auch aktiv mit anderen Usern interagieren, wenn du deinen Account wachsen lassen möchtest. Suche interessante Profile in deiner Nische und folge ihnen. Kommentiere und like ihre Posts. Schau, wer diesen Accounts folgt und mit ihnen interagiert und gewinne diese Leute für dich, indem du wiederum auf dich aufmerksam machst. Eine weitere Möglichkeit ist es, Instagram-Engagement-Gruppen beizutreten. Maximal 15 Mitglieder können so die Beiträge ihrer Gruppen-Kollegen gegenseitig pushen, indem sie unmittelbar nach dem Veröffentlichen damit interagieren. Lass die Finger von Bots und Automatisierungstools: Vielen dieser Tools wie Instagress hat Instagram mittlerweile einen Riegel vorgeschoben und viele große Accounts haben dadurch massenweise (falsche) Follower verloren. Es ist besser, du bemühst dich darum, eine echte Followerschaft aufzubauen, die dir aus ehrlichem Interesse folgt und mit deinen Posts interagiert.

 

Was sind deine Erfahrungen mit Instagram? Welche Tipps hast du für uns?

 

 

5 einfache Instagram Hacks

 

 

Foto: Haute Stock

 

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.