Warum Authentizität so entscheidend für gute PR ist

Warum Authentizität so entscheidend für gute PR ist

Warum Authentizität so entscheidend für gute PR ist

Authentizität, Glaubwürdigkeit, Transparenz – diese fast schon missbräuchlich verwendeten Buzzwords sind so notwendig für Unternehmen in unserer digitalisierten Zeit und damit einhergehend für die Unternehmenskommunikation und PR. Das hat jetzt übrigens auch der Global Marketing Trend Report 2020 des Beratungsunternehmen Deloitte als einer der wichtigsten Trends für modernes Marketing bestätigt.

Die Verlockungen einer falsch verstandenen PR- und Marketingmaschinerie sind nämlich groß. Manche glauben gar, PR sei so etwas wie Glitzerstaub, der aus eigentlich substanzlosen Unternehmen strahlende Marken zaubert. Das stimmt jedoch nicht: Nur eine hübsche Verpackung, eine gute PR-Maschinerie und ausgeklügeltes Marketing sind zu wenig, wenn das Unternehmen selbst bzw. seine Produkte oder Dienstleistungen nicht von Qualität und Substanz sind und für nichts stehen. PR kann zwar einem guten Unternehmen seine wohlverdiente Bekanntheit verschaffen und seine Reputation stärken, macht aber ein schlechtes Unternehmen nicht besser.

Authentizität, Werte, Haltung und Substanz sind Punkte, auf die es ankommt. Die Marke selbst muss überzeugen, für etwas stehen und glaubwürdig sein. Tut sie das nicht, kann PR nur eine oberflächliche Verpackung sein. Das sind dann häufig die Fälle, wo wir etwa von “PR-Gags” sprechen, wo man ein Produkt künstlich und unauthentisch aufbauscht, wo man sich mit Promis umgibt, um vermeintlich wichtiger zu sein oder eine nicht ehrlich gemeinte CSR-Kampagne startet. Für die Kommunikation und PR ist es dagegen in Zukunft viel wichtiger, Haltung zu zeigen und auf authentische Inhalte zu setzen.

 

Marken brauchen einen authentischen “Purpose”

Authentische Inhalte und glaubwürdige Stories können nur aus einem authentischen Unternehmenszweck entstehen. “Purpose” bzw. der Zweck des Unternehmens ist bedeutend, darf aber kein leeres Buzzword sein sondern muss authentisch sein. Der Purpose beantwortet die Frage: “Warum existiert dieses Unternehmen?” Dieser Zweck des Unternehmens sollte ehrlich gemeint sein und nicht rein zur Vermarktung ausgedacht werden, was ihn unglaubhaft machen würde.

Vielmehr kann der Zweck des Unternehmens dazu dienen, tiefere Verbindungen mit Kunden und anderen wichtigen Bezugsgruppen aufzubauen. Verbraucher von heute identifizieren sich nämlich häufig mit dem Zweck einer Marke und wünschen sich Brands mit einem tieferen Sinn. Sie nehmen sehr gut wahr, wie etwa das Unternehmen mit seinen Mitarbeitern, Ressourcen und der Umwelt umgeht und wie es sich gesellschaftlich einbringt.

Der Zweck des Unternehmens sollte auch kein leeres Lippenbekenntnis sein, sondern tatsächlich gelebt werden. Nur dann kann es gelingen, als Unternehmen eine glaubwürdige Geschichte zu erzählen und Content zu bieten, der die eigenen Dialoggruppen wirklich interessiert. Im Übrigen bedeutet authentisch zu sein auch nicht, dass man krampfhaft nach einem Unterscheidungsmerkmal zu den Mitbewerbern suchen muss, sondern vielmehr, den eigentlichen Kern freizulegen und den eigenen Werten und seiner Unternehmensmission treu zu bleiben. Die eigene Unternehmensidentität zu leben und keine Maskerade aufzusetzen. 

Ich glaube ja, dass das Thema Authentizität für die PR in den nächsten Jahren noch wichtiger werden wird und die Zeiten, in denen PR als reine Verpackungskunst verstanden wurde, vorbei sind. Wie siehst du das? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar dazu!

 

Authentizität entscheidend für gute PR

 

Zum Weiterlesen:

No Whitewash PR please! Gegen Schönfärberei und Kosmetik in der PR

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.