Wie Beauty Brands durch Social Media Hype kreieren

Wie Beauty Brands durch Social Media Hype kreieren

Wie Beauty Brands durch Social Media Hype kreieren – 2 Best Practices vor der Lupe

Im Lifestyle und Beauty Sektor gibt es immer wieder Brands, die alle kennen und haben wollen. Doch wie kommt man als Marke dort hin? Wie können Beauty Marken mit Hilfe von moderner Markenkommunikation, PR und Social Media einen Hype um ihre Produkte kreieren? Ich hab mir für diesen Blogposts zwei sehr bekannte internationale Best Practices herausgesucht und analysiert: das australische Indie-Label Alya Skin und das amerikanische It-Label Glossier. Enjoy!

Bevor wir uns aber die Erfolgsgeschichten der Labels ansehen, das Wichtigste zuerst: Ohne hervorragende Produkte funktioniert die beste PR- und Kommunikations-Strategie nicht! Das gilt im Übrigen für alle Branchen. Wenn das “beworbene” Produkt nicht stimmt, Qualität und Attraktivität für Konsumenten nicht gegeben sind, dann kann man letztendlich der eigenen Marke mehr Schaden zufügen als nützen.

 

Beispiel Alya Skin – Instagram und Mikro-Influencer

Die vegane Beauty Marke Alya Skin wurde 2018 von den beiden jungen Australiern Manny Barbas und James Hachem gegründet und verdankt ihre Bekanntheit ihrer “Pink Clay Mask”,  eine Gesichtsmaske aus australischem Lehm. Die rosa Tonmaske aus der rosa Verpackung lindert Akne und hilft gegen Entzündungen und spendet gleichzeitig Feuchtigkeit, was sie von den Konkurrenzprodukten abhebt. Wird sie auf die Haut aufgetragen, so härtet sie im Gesicht aus und färbt sich in ein zartes hellrosa. Die Geschäftsidee zu ihrer Gesichtsmaske hatten die beiden Gründer übrigens, weil sie auf Instagram einen Trend zu Tonmasken gesehen haben. Heute ist die Pink Clay Mask weltweit in über 2.000 Geschäften erhältlich, gilt als weltweit am besten bewertete Tonmaske und peilte bis Ende 2019 einen Umsatz von 10 Mio. Dollar an. Aus der Tonmaske wurde mittlerweile eine vierstufige Hautpflege mit einem Peeling, einem Reinigungsschaum und einer Feuchtigkeitspflege.

Alya Skin konnte von Anfang an eine stetig wachsende Social Media Community aufbauen. Die Marke nutzt Facebook, TikTok, YouTube sowie einen Blog, hat aber von Beginn an auf Instagram als wichtigsten Kanal gesetzt, um ihre Verbraucher zu erreichen. Auf Instagram hat Alya Skin @alyaskinaus knapp 570k Abonnenten und verdankt dies zum einen seiner ästhetischen, zur Marke passenden Bildsprache und stimmigen Feed Design im Millenial Pink und zum anderen der intensiven Zusammenarbeit mit Influencern.

Empfehlungsmarketing durch Mikro-Influencer und der Aufruf an die eigene Community, Feedback zu geben, legten den Grundstein für eine treue Social Fanbase. Laut eigenen Aussagen haben die beiden Gründern in den ersten sechs Monaten ihre Maske zu Hunderten pro Woche an verschiedene Instagrammerinnen geschickt, und zwar gezielt nicht an die Stars unter den Influencern, sondern an Micro-Influencer mit 2.000-3.000 Followern, von denen sie eine besonders hohe Glaubwürdigkeit, ehrliches Interesse und ehrliche Bewertungen erwarten konnten. Die “Echtheit” und Authentizität der Influencerinnen spielten damit eine bedeutende Rolle bei ihrer Auswahl.

Heute arbeitet Alya Skin Beauty Independent zufolge mit 1.200 Influencerinnen im Monat! Auf dem Instagram Kanal von Alya Skin sind entsprechend viele Vorher-Nachher-Beispiele von unreiner Haut zu strahlend gesunder Haut durch die Produkte. Auch auf klassische PR hat Alya Skin nicht vergessen und konnte dank seiner durch digitale Kommunikation erlangten Markenbekanntheit auf Veröffentlichungen in namhaften Magazinen wie der Vogue, Popsugar und The Guardian verzeichnen.

 

Alya-Skin-Instagram
Alya Skin auf Instagram @alyaskinaus

 

 

Beispiel Glossier – Instagram und Community Management

Das amerikanische Beauty- und Skincare Label Glossier ist unter Beauty Junkies sehr beliebt. Es wurde 2014 von der ehemaligen Vogue-Mitarbeiterin und Beauty Bloggerin Emily Weiss von der Beauty Plattform Into the Gloss gegründet. Das war natürlich ein wertvoller Startvorteil für die junge Marke, die den Geist der Zeit und die Bedürfnisse der Millenials traf. Glossier hat sich einen neuen Zugang zu Beauty auf die Fahnen geheftet und steht für intuitive, unkomplizierte Produkte, die Schönheit ihrer Trägerinnen unterstreichen sollen. Glossier produziert heute eine breite Range an Beautyprodukten vom Lippenstift bis zur Handcreme. Ihre clean designten weiß-rosa Verpackungen machen Glossier besonders instagrammable. So konnte die Kosmetikmarke innerhalb kurzer Zeit einen weltweiten Hype auslösen. Durch künstliche Verknappung – Glossier konnte lange Zeit nur in den USA erworben werden – wurde zusätzlich eine starke Begehrlichkeit bei den Verbraucherinnen geweckt. 

Glossier hat sich ebenfalls für Instagram als primären Social-Media-Kanal betrieben, betreibt aber auch Accounts bei Facebook, Twitter, YouTube und Pinterest. Heute hat der Instagram-Account von Glossier @glossier 2,8 Mio. Abonnenten, zusätzlich spielen auch der persönliche Account von Gründerin Emily Weiss und der Account ihrer Plattform Into the Gloss eine wichtige Rolle im Social-Media-Mix von Glossier. Weiss hat in Interviews verraten, dass Instagram bereits zur Markengründung essentieller Bestandteil der Strategie war und nicht erst nachträglich einkalkuliert wurde. Somit konnte Instagram ganz bewusst zum Markenaufbau genutzt und bei jedem neuen Produkt-Launch ein kleiner Hype inszeniert werden. Glossier achtet bewusst auf einen authentischen, nahbaren und natürlichen Markenauftritt auf Instagram und vermeidet allzu perfekte oder werbliche Inszenierung.

Instagram spielte auch eine wichtige Rolle bei der Gestaltung ihrer Stores in Los Angeles und New York. Die Geschäfte wurden bewusst instagrammable designed, um Käuferinnen im Store zum Fotografieren und Teilen ihrer Fotos anzuregen. Auch der eigens kreierte Farbton “Glossier Pink” ist in den Stores natürlich weit verbreitet. 

Statt Influencer Marketing baut Glossier seinem Credo zu Authentizität und Bodenständigkeit passend auf seine echten treuen Fans und Follower. So wurden beispielsweise einmal zu einer Produkteinführung den 500 größten Social-Media-Superfans der Marke das Produkt kurzerhand geschenkt. Durch diese Strategie und aktives Community Management erreicht Glossier überdurchschnittlich hohe Engagement-Raten und kann die eigenen Fans stark aktivieren. Auf jeden Kommentar auf den Social-Media-Plattformen wird reagiert. Auch durch ihre Hashtag-Strategie mit Branded Hashtags wie #nofilterjustglossier oder #glossierpink werden von der Glossier-Community auf Instagram intensiv genutzt und tragen zur Brand Awareness des Labels bei.

Insgesamt wirkt der gesamte Social-Media-Auftritt von Glossier eher natürlich gewachsen als perfekt geplant und das ist genau die Wirkung, die Glossier erzielen möchte. 

 

Glossier-Instagram
Glossier auf Instagram @glossier

 

 

Learnings:

Als neue Marke ist es sicher nicht leicht, sich einen großen Bekanntheitsgrad aufzubauen, aber mit einem ausgereiften Produkt und einer durchdachten Kommunikationsstrategie kann es gelingen und sogar ein Hype um die eigene Marke kreiert werden. Von Alya Skin und Glossier lernen wir:

  • entwickle eine attraktive Marke und das perfekte Produkt
  • gestalte einen ansprechenden und authentischen Markenauftritt auf Social Media
  • nutze verschiedene Social-Media-Kanäle und fokussiere dich auf einen Hauptkanal 
  • arbeite intensiv an deiner Community und nutze eine schlaue Hashtag-Strategie
  • beziehe bei Bedarf Influencer mit passgenauem Brand-fit ein, um die Begeisterung für deine Produkte zu steigern
  • vergiss nicht auf klassische PR, um Medienberichterstattung zu bekommen

 

Welche Beauty Brands konnten dich durch ihre Social-Media-Kommunikation überzeugen? Schreib mir gerne ein Kommentar und lass uns diskutieren!

 

 

Social Media Hype Beauty Brands

 

 

Foto: Unsplash

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.