Blog-Manifest: Mein Blog ist ein Blog ist ein Blog

Ich bin nicht der Horizont, das Pressesprecher-Magazin oder Die Zeit. Ich bin auch keine wissenschaftliche Abhandlung über PR. Ich bin nicht Wolfgang Rosam, Klaus Eck oder Julia Wippersberg. Ich bin nicht Madeleine Alizadeh, Anna-Laura Kummer oder Kristina Knödl. Ich bin auch nicht Wikileaks, Edward Snowden oder Mata Hari. Ich bin ein persönlicher Blog aus Wien, in dem über PR geschrieben wird. Nicht mehr, aber auch nicht weniger… Mich gibt’s jetzt seit rund einem Monat und ich glaube, ich polarisiere. Zeit, mich zu deklarieren.

Hier ist mein Blog-Manifest:

 

PR Spionin Blog-Manifest

Ich bin ein Blog. Es gibt wahnsinnig viele Blogs da draußen und jeden Tag kommen mehr dazu, ja es scheint im Moment einen richtigen Blog-Hype zu geben. Ich bin nur einer von vielen. Aber ich bin ich!

Du weißt nicht, was ein Blog wirklich ist oder hast da was falsch verstanden? Dann bist du vermutlich nicht der Leser, für den ich geschaffen wurde. Aber ich erkläre es dir gerne trotzdem: Ein Blog ist keine Website, auch wenn es auf den ersten Blick danach aussieht. Ein Blog ist eine Art digitales Tagebuch von einem Menschen (manchmal auch von mehreren oder von Unternehmen), die zu einem Thema schreiben, das die Person dahinter beschäftigt. Ein Blog ist kein journalistisches Medium und darf und soll persönliche Erfahrungen und Meinungen des Verfassers widerspiegeln.

Die Person, die hinter mir steht, ist Sylvia. Sylvia’s Thema ist PR, weil sie das schon mehr als zehn Jahre beruflich macht und weil sie sich leidenschaftlich gerne damit beschäftigt. Sie hat sich ausgebildet, weitergebildet und vernetzt. Sylvia ist kein PR-Guru, Influencer oder jemand, der es besser weiß als andere, bei weitem nicht. Aber sie gibt ihr Wissen gerne weiter, vertieft sich gerne in Themen und liebt es zu schreiben. Daher hat sie sich auch diesen lustigen Namen für mich ausgedacht: “PR Spionin”. Also wirklich, ich bin doch keine Spionin, niemand muss Angst vor mir haben. Der Name soll euch wohl neugierig machen, und zeigen, dass hier recherchiert wird. “Nachspioniert” klingt so böse…

Was ich damit sagen will: In mir steckt Herzblut. Ich wurde geschaffen, weil Sylvia sich als PR-Mensch intensiv mit Blogs und Bloggern auseinandergesetzt hat und dabei entdeckt hat, dass es den Blog, den sie eigentlich gerne lesen will, so nicht gibt. Es gibt tolle Mode, Reisen, Lifestyle, Mama und Koch-Blogs wie Sand am Meer, alles sehr schön und sie haben sicher ihre Zielgruppe. Es gibt auch so viele Blogs über das Bloggen. Aber leider gibt es wenige persönliche PR-Blogs. Die wenigen PR-Blogs, die es gibt, gehören meist zu PR-Agenturen oder PR-Dienstleistern, wie der von mir sehr gerne gelesene OTS-Blog. Bitte lasst mich in den Kommentaren wissen, wenn ihr auch ein privater PR-Blog seid, ich würde euch zu gerne kennenlernen!

Als Blog erhebe ich nicht den Anspruch, ein vollwertiges Medium zu sein. Ich verspreche euch aber, dass ich wie ein Journalist immer gründlich recherchiere, richtig zitiere und meine Quellen offenlege. Ihr werdet aus meinen Beiträgen meine eigene Meinung herauslesen können, die sich nicht immer unbedingt mit der Meinung anderer deckt. Aber deswegen bin ich ja ein PR-Blog und nicht ein PR-Magazin, alles klar? Und sollte einmal eine Kooperation zustande kommen, dann werde ich transparent darüber informieren.

Ich nehme mir die Freiheit, innerhalb meines abgesteckten Themen-Rahmens zu schreiben, worüber ich will. Das können Geschichten aus Sylvias PR-Erfahrungsschatz sein oder PR-Relevantes, in das ich hinein geschnüffelt habe, PR Hacks und How To’s, Interviews mit Wiener PR-Leuten und Journalisten, Buchtipps oder Locationtipps. Auch Blogposts zu den Themen Social Media Relations und Blogger Relations findet ihr bei mir, weil Sylvia das gerade besonders spannend findet. Klassische Branchen-News werdet ihr hier aber nicht lesen, aber schaut doch mal bei Sylvia’s Twitter-Account oder auf meiner eigenen Facebook-Seite vorbei, da teile ich interessante Neuigkeiten mit euch.

Ich will ehrlich mit euch sein: Ich wurde auch geschaffen, weil Sylvia ihre Kompetenzen im Bloggen stetig erweitern will. Sylvia ist der Meinung, dass PR-Leute auch die andere Seite verstehen sollen können, und das geht eben am Leichtesten, wenn man sich selbst auf dieser anderen Seite ausprobiert. Für PR-Leute bedeutet das zu verstehen, wie Journalisten und eben auch Blogger ticken. Wie Journalisten ticken weiß sie noch aus den Anfängen ihrer Berufslaufbahn. Jetzt tobt sie sich eben an mir als Bloggerin aus. 😉

Und jetzt das Wichtigste: Wer sollte mich überhaupt lesen und wer lieber nicht? Meine ideale Persona – um mit Fachbegriffen um mich zu schmeißen – sind Wiener PR-Leute, vorwiegend Frauen zwischen 25 und 45 Jahren. Nicht unbedingt die Größen in unserer Branche, die werden sich hier vermutlich eher langweilen. Leute, die gerne Blogs lesen und sich von anderen PR-Menschen inspirieren und etwas von ihrer Erfahrung mitnehmen wollen. Leute, die in Wien PR machen, weil ich für die Wiener Szene schreibe, Locationtipps, Branchentipps, usw. geben will und andere Wiener Kommunikationsleute zu Wort kommen lassen möchte. 

Was mich besonders freut und was eigentlich nicht so geplant war, ist, dass auch Journalisten und Medienleute mich nützlich finden, weil sie so von der PR-Sichtweise erfahren. Ihr seid hier auch herzlich willkommen!

By the way: Ihr habt eine großartige Idee, was ich mir anschauen soll, was ihr hier lesen wollt? Ihr kennt andere PR-Leute oder Journalisten, die ich interviewen soll? Oder ihr wollt euch selbst gerne für ein Interview oder einen Gastbeitrag vorschlagen? Super, dann teilt es mir bitte an office@prspionin.at mit. Ich freue mich über alle Themenvorschläge und greife sie gerne auf. Jede Art von konstruktiver Kritik ist mir ebenfalls gerne willkommen, denn ich bin ein Blog, der sich im Sinne seiner Leserinnen und Leser weiterentwickeln will.

Und jetzt ein Wort an die Ingenieure, Juristen, Meteorologen und andere Besserwisser da draußen: Ihr versteht mich nicht, gell? Das ist auch gut so, denn für euch bin ich nicht da. Ihr habt das Gefühl, dass ich keinen Sinn mache? Das mag schon so sein – aus eurer Sicht! Aber so lange ich so tolles Feedback von meinen Wunschleserinnen und -lesern habe, mache ich weiter. Daher: Bitte klickt weiter, sucht euch was Anderes zum Lesen. Oder macht eure eigenen Blogs, wenn ihr es eh besser wisst! Da zitiere ich auch gerne die Bloggerin Dariadaria / Madeleine Alizadeh, die sagte “Make Blogs, not war!” Und lasst mich wissen, wenn ihr euer eigenes Ding gestartet habt. Ich werde die Erste sein, die reinliest. Versprochen!

 

Eure PR Spionin

 

 

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Liebe Sylvia, ich gratuliere dir sehr herzlich zu deinem Blog! Hab mich ja mit sowas bisher nicht wirklich auseinander gesetzt, aber das was du machst gefällt mir! Für mich als Journalistin ist es interessant zu lesen wie PR- Leute ticken, das was du schreibst ist neben dem Info-Wert oft lustig und unterhaltsam und mir gefällt die optische Aufmachung des Blogs gut. Da steckt so viel Wissen, Leidenschaft und Energie drin – Hut ab! Also: Lass dich von all den Ingenieuren, Juristen und Meteorologen … nicht verunsichern 😉 Ich will mehr von dir lesen! 🙂