So erstellst du ein erfolgreiches PR-Programm für 2020

So erstellst du ein erfolgreiches PR-Programm für 2020

Das Jahresende ist der perfekte Zeitraum, um dein PR-Programm für das kommende Jahr zu erarbeiten. Vor allem, wenn du bis jetzt eher ad hoc und ungeplant PR-Aktivitäten umgesetzt hast, ist es jetzt an der Zeit, eine strategische Grundlage für deine PR zu schaffen. Ein gutes PR-Programm muss nicht kompliziert sein, sondern im Gegenteil wird es dir dabei helfen, die PR-Arbeit für dein Unternehmen zielgerichtet zu steuern.

Beachte dabei, dass dein PR-Programm immer dynamisch sein sollte, sodass du auf Änderungen in deiner Ausgangslage reagieren und dein PR-Programm adaptieren kannst.

 

Beginne immer mit deiner Marke

Marken schaffen Vertrauen, sind unverwechselbar und stehen für eine gewisse Reputation. Ohne Klarheit über deinen Markenkern, deine Markenstrategie und deine Positionierung macht es gar keinen Sinn, mit Kommunikation auf dein Unternehmen aufmerksam zu machen. Denn wenn du nicht weißt, wofür dein Unternehmen steht, was es einzigartig macht und warum man ausgerechnet von dir kaufen sollte, kannst du auch kein PR-Programm entwickeln.

 

Analysiere deine bisherigen PR-Aktivitäten

Starte damit, deine bisherigen PR- und Kommunikationsaktivitäten unter die Lupe zu nehmen. Wie sieht die Ausgangssituation aus? Was wurde bisher unternommen, um die Bekanntheit deines Unternehmens zu erhöhen und den Reputationsaufbau zu fördern? Welche Maßnahmen und Kanäle wurden eingesetzt mit welchem Erfolg? Was genau hat diese Aktivitäten erfolgreich gemacht oder warum sind sie gescheitert?

Mach eine Bestandsaufnahme, in der du all diese Punkte zusammenfasst. Zu welchen Schlüssen kommst du? Wirst du die eine oder andere Maßnahme in deinem PR-Programm für 2020 wieder aufnehmen?

 

Setze PR-Ziele und definiere Zielgruppen

Abhängig von deinen generellen Unternehmenszielen leitest du deine PR- und Kommunikationsziele für das nächste Jahr ab. Mach die Ziele für deine PR-Aktivitäten möglichst klar und konkret. Deine Ziele sollten dem SMART-Prinzip folgen: spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch und zeitnah. Klar formulierte Ziele helfen dir auch bei der Findung von passenden Kommunikationsmaßnahmen.

Einige mögliche PR-Ziele:

  • Brand Awareness / Marke bekannter machen
  • Verbesserung der Reputation, Vertrauensaufbau und Image-Arbeit
  • Einzelne Produkte bekannter machen oder neue Produkte vorstellen
  • Neue Zielgruppen erschließen und neue Kunden gewinnen
  • Expertenstatus aufbauen

 

Mit den Zielen einher geht auch die Definition deiner Ziel- oder Dialoggruppen. Diese solltest du ebenfalls möglichst exakt bestimmen, denn nur wenn du weißt, wen du mit deiner Kommunikation erreichen möchtest, kannst du geeignete PR-Instrumente auswählen. Du musst etwa wissen, welche Kanäle deine Zielgruppen bevorzugen und auf welche Art und Weise sie am liebsten angesprochen werden möchten.

Speziell für die digitale Kommunikation empfehle ich die Entwicklung sogenannter Personas. Dabei erstellst du jeweils ein Profil für deine idealtypischen Kunden bzw. Follower deiner digitalen Outlets. Je besser du deine Dialoggruppen kennst, desto besser kannst du deine Kommunikationsmaßnahmen und Themen auf diese zuschneiden und auf geeigneten Kanälen ausspielen.

 

Definiere Botschaften, Themen und Stories

Für deine professionelle Kommunikationsarbeit brauchst du auch Inhalte, und zwar zunächst eine Kernbotschaft über deine Marke, die du vermitteln möchtest und Themen und Stories, die du darum entwickelst. Mit einer konsistenten Kernbotschaft stellst du sicher, dass du ein stimmiges Bild über dein Unternehmen schaffst. Mit einer falschen Botschaft kannst du dagegen deiner Marke sogar schaden.

Welche Themen wirst du in deiner Kommunikationsarbeit nutzen? Was tut sich aktuell in deinem Unternehmen und deiner Branche und was möchtest du davon für deine Kommunikation aufgreifen? Denke aber nicht nur an Produkt-relevante Themen, sondern vor allem daran, was deine Zielgruppen rund um deine Unternehmensthemen interessieren könnte. Welche Problemlösungen bietet deine Marke? Welche relevanten Informationen kann sie bieten? Und wie kannst du diese Themen in geeignete Stories für deine Kommunikationsarbeit übersetzen? Welche der Themen eignen sich für welche Kanäle? Das werden etwa für die Pressearbeit möglicherweise andere sein, als für deinen eigenen Content auf Social Media, am Corporate Blog etc.

 

Lege PR-Instrumente und Kanäle fest

Im nächsten Schritt überlegst du dir, mit welchen PR-Instrumenten und auf welchen Kanälen du deine Zielgruppen erreichen möchtest. Moderne PR bietet dir dazu ein breites Maßnahmenfeld von der klassischen Pressearbeit zu Online PR und Content Marketing, Influencer Marketing und Social Media, aber auch Events bis hin zu kreativen PR-Kampagnen. Bedenke dabei, dass die digitalen Kanäle immer mehr an Bedeutung gewinnen und moderne PR durch die Digitalisierung nicht mehr ausschließlich mit traditionellen Medien zu tun hat. Natürlich muss diese Entscheidung auch immer von deinem Unternehmen, der Branche und den Zielgruppen abhängen. Bedenke bei der Auswahl deiner Maßnahmen auch dein zur Verfügung stehendes Budget bzw. wieviel Zeit du zur Verfügung hast.

 

Erstelle einen Zeitplan

Wenn du deine Strategie entwickelt hast und weißt, welche PR-Instrumente du einsetzen möchtest, geht es an die Umsetzung der festgelegten Maßnahmen nach hinterlegtem Zeitplan. Notiere dir alle Maßnahmen in einem Zeitplan, damit du nicht willkürlich und planlos vorgehst. Ich empfehle, einen Zeitplan für ein Jahr zu erstellen und zwar idealerweise gegen Ende eines Jahres für das nächste Jahr – jetzt ist somit der perfekte Zeitpunkt dafür!

Notiere dir zunächst wichtige Ereignisse oder Launches in deinem Unternehmen sowie relevante Branchenereignisse. Dann frag dich, welche saisonalen Themen du berücksichtigen möchtest. Diese Themen haben Priorität für deinen eigenen Content und deine PR-Arbeit. Im nächsten Schritt pflegst du PR-Maßnahmen und Content ein, der zeitlich nicht so sensibel ist. Berücksichtige unbedingt, dass gerade Influencer- und Medienarbeit auch eine gewisse Vorlaufzeit von bis zu einem halben Jahr benötigt.

 

Hast du schon ein PR-Programm für das kommende Jahr erstellt? Schreib mir gerne an info@sylviafritsch.com, wenn ich dich dabei unterstützen soll oder sieh dir meine PR-Services an.

 

Zum Weiterlesen:

So machst du dein PR-Konzept digitalfit

 

 

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.