Die Grundlagen für deine digitale Reputation – Teil 2: Personality PR

Personality PR und Personal Branding sind besonders für jene interessant, die ein Unternehmen betreiben, selbständig sind oder sich eine Karriere als Experte in ihrer Branche aufbauen wollen. Eine starke Personal Brand ist in unserer digitalen Zeit unerlässlich, denn unsere digitale Präsenz zeigt nicht nur unsere Expertise, sondern auch unsere Persönlichkeit. Nicht zuletzt gilt es, Kontrolle über den eigenen digitalen Footprint und die eigene Online Reputation zu behalten.

Im ersten Teil dieser Personal Branding Mini-Serie haben wir uns die Fundamente einer Personenmarke angeschaut: Vision, Wert, Stimme, Visuals. In Teil 2 beschäftigen wir uns nun damit, wie man seine Personal Brand strategisch und Schritt für Schritt mittels Personality PR nach außen kommunizieren kann.

Im Prinzip folgt man dabei fast den selben Schritten wie bei der Erstellung einer PR-Strategie für Brands: Zuerst werden Ziele festgelegt, Dialoggruppen definiert, wichtige Botschaften herausgearbeitet und Themen definiert, erst dann folgt die Auswahl der geeigneten digitalen Plattformen und PR-Maßnahmen. Schauen wir uns das nacheinander an:

 

Lege deine Ziele fest

Überlege dir im ersten Schritt, was du mit deinem Personal Branding erreichen möchtest? Wozu tust du das? Werde dir klar darüber und fokussiere dich zunächst auf ein bis zwei Hauptziele.

Mögliche Ziele könnten etwa diese sein:

  • Brand Awareness für deine Marke und / oder deine Angebote
  • Als Expertin positionieren
  • Themen setzen (Agenda Setting)
  • Neue Kunden und Aufträge gewinnen
  • Deine Arbeit herzeigen

 

Definiere deine Dialoggruppen

Wen möchtest du mit deinem Personal Branding anziehen und erreichen? Im nächsten Schritt solltest du deine Dialoggruppen definieren. Das könnten etwa die Folgenden sein:

  • potentielle Kunden, Klienten und Auftraggeber
  • Branchen Opinion Leader
  • Journalisten
  • Influencer
  • Kollegen aus deiner Branche
  • Kooperationspartner
  • Interessenten

 

Arbeite deine Botschaft heraus

Ein ganz wichtiger Part einer jeden Kommunikationsstrategie ist immer die Botschaft, die transportiert werden soll (Messaging). Was soll unterm Stich in den Köpfen der Menschen hängen bleiben? Was sollen sie mit dir verbinden? Erst wenn du dir über deine Botschaft im klaren bist, kommt die Wahl der passenden Kanäle, auf der du sie verbreiten kannst.

Frag dich:

  • Wofür möchtest du bekannt sein?
  • Welche Probleme löst du für deine Kunden?
  • Welche Art der Transformation bietest du deinen Kunden an?
  • Welches Problem lösen deine Produkte oder Services und warum kaufen die Menschen von dir? 

Formuliere deine Kernbotschaft klar und prägnant und lasse sie immer wieder in deine Texte einfließen.

 

Wähle deine eigenen Kanäle weise

Überleg dir gut, auf welchen digitalen Plattformen du präsent sein willst. Was passt am besten zu dir und deinen Zielen? Wo ist deine Zielgruppe unterwegs, wo könntest du sie gut erreichen?

  • Website
  • Blog
  • Social-Media-Networks (Facebook-Fanpage, Facebook Gruppen, Twitter)
  • Visuelle Plattformen (Instagram, Pinterest)
  • Video Plattformen (YouTube, IGTV, Snapchat, Facebook Live)
  • Business Netzwerke (LinkedIn, XING)
  • Fachartikel und Branchen-Seiten
  • Q&A Portale (Quora)

Hier gebe ich weitere Tipps zum Auswahl deiner Social-Media-Kanäle.

 

Plane deinen Content

Dein Content ist das Herzstück deines Personal Brandings, denn damit zeigst du, mit welchen Themen du dich beschäftigst und worin du dich so richtig gut auskennst. Bei welchen Themen wirst du von anderen als Expertin beschrieben? Zu welchen Themen möchtest du gefunden werden?

  • Was ist dein Kernthema?
  • Welche 3-5 Unterthemen möchtest du bespielen? (Content Buckets)
  • Wie möchtest du den Content wiedergeben, in welcher Rolle? z.B.:
    • seriös, als Expertin
    • locker, als eine von ihnen, als Mentorin

Wichtig ist, dass du dabei immer authentisch bleibst und nicht versuchst, anders zu erscheinen, als du wirklich bist. Worin liegt deine wahre Expertise und Leidenschaft? Streich das heraus und lass deine Persönlichkeit durchscheinen. Wichtig ist auch, dass du zu deinen Themen regelmäßig publizierst und dran bleibst. Wenn du dich kontinuierlich zu deinen Themen äußerst, werden dich andere auch besser entdecken und dir Expertise zuschreiben. 

 

Überlege dir PR-Maßnahmen

Dein eigener Content ist ja schön und gut, aber wie schaffst du es, dass auch andere über dich sprechen und deine Reichweite zu vergrößern? Richtig, durch Maßnahmen der Personality PR. Überlege dir also im nächsten Schritt, welche Medien und digitale Plattformen deine Zielgruppe konsumiert und überlege dir eine Strategie, um auf diesen Kanälen präsent zu sein.

Hier sind einige Möglichkeiten:

  • Experteninterviews in Branchen-Magazinen
  • Fachartikel in Online Portalen
  • Gastartikel in Blogs
  • Aktuelles zu dir in Tageszeitungen und Wochenblättern
  • Interviews in Magazinen, Podcasts, YouTube-Shows usw.
  • Home Stories in Lifestyle Magazinen
  • Exklusiv-Interviews in Radio- & TV
  • Brand Storytelling in Magazinen
  • Influencer Kooperationen
  • usw.

Denke auch an Maßnahmen der direkten Kommunikation, über die du Menschen persönlich erreichst. Das könnte etwa sein als Speakerin eines Events oder als Podiumsdiskussion-Teilnehmerin, über Networking-Veranstaltungen und Round Tables, MeetUps mit Gleichgesinnten, Kick-off-Events usw. Damit wirst du zwar zunächst keine riesige Reichweite erhalten, aber du sprichst deine Zielgruppen und mögliche Kooperationspartner direkt an. Der Effekt solcher Maßnahmen kann sehr wirksam sein.

 

Authentizität ist wichtig!

Ganz wichtig zu betonen ist mir hier, dass jeglicher Außenauftritt – ob digital oder in Person – authentisch und nicht verstellt sein sollte. Beim Personal Branding geht es schließlich darum, die Stärken der eigenen Persönlichkeit zu unterstreichen und die eigenen Werte und Expertise stimmig nach außen zu kommunizieren. Wer sich krampfhaft verstellt und auf gut österreichisch versucht “Gschichtl zu drucken”, wird damit selten einen langfristigen Erfolg einfahren können. Ruiniere dir daher also bitte nicht dein gutes Image durch Blenden oder Täuschungsmanöver.  

Leider sehe ich solche Fälle auch immer wieder und wundere mich dann sehr, dass sie im ersten Moment damit durchkommen. Langfristig wirksam kann eine solche Strategie jedoch nicht sein, da irgendwann die Täuschung auffliegt und dann das Vertrauen dahin ist.

 

Wenn du Unterstützung für dein eigenes Personal Branding und deine Personality PR brauchst, interessieren dich vielleicht auch meine Services in diesem Bereich. Schreib mir gerne, wenn du Fragen dazu hast an office@prspionin.at

 

 

Personality PR

 

 

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.