9 aktuelle Instagram Trends und Neuheiten – von Plantfluencern bis Instagram Shopping

Kein Zweifel, Instagram ist eine der derzeit wichtigsten Social-Media-Plattformen. Im Juni 2018 vermeldete Instagram 1 Mrd. Nutzer weltweit und der Check auf Google Trends zeigt, dass die Suche nach dem Keyword “Facebook” zwar nach wie vor hoch ist, aber kontinuierlich abnimmt, während “Instagram” gerade die gegenteilige Entwicklung macht.

Viele Unternehmen nutzen Instagram für ihr Business – nicht nur für die Brand Awareness, sondern ich um direkt oder indirekt darüber zu verkaufen. Von Lifestyle Produkten über Beratungs- oder Coachingdienstleistungen bis hin zu digitalen Produkten wie Lightroom Presets, E-Books, Kurse und viele mehr. Für Marken ist 2019 ein spannendes Jahr, denn wir haben mehr Möglichkeiten, tolle Inhalte zu erstellen, Produkte zu promoten und unser Publikum zu aktivieren. Instagram hat deutlich höhere Interaktionsraten im Vergleich mit Facebook, was es leichter macht, Beziehungen mit potentiellen Kunden und Interessenten aufzubauen. Außerdem: Instagram macht der Mehrzahl der User großen Spaß! Viele lieben es, kreativ zu sein und lassen sich von der Kreativität anderer inspirieren.

Instagram entwickelt sich ständig weiter und erhält laufend neue Funktionen. 2018 haben die beiden Instagram Gründer Kevin Systrom und Mike Krieger nach Meinungsverschiedenheiten mit der Konzernmutter Facebook Instagram verlassen. Der neue Leiter von Instagram ist Adam Mosern, der davor Vizepräsident von Facebook und mitverantwortlich für die unbeliebten Algorithmus-Änderungen auf Facebook war. Größere Änderungen auf Instagram in Richtung einer Vermarktungsplattform liegen daher nahe.

Wichtig ist es daher, diese Weiterentwicklung zu berücksichtigen, aktuelle Trends aufzugreifen und seine Instagram Strategie bei Bedarf anzupassen. In diesem Blogpost fasse ich die wichtigsten aktuellen Entwicklungen auf Instagram zusammen, damit du eine gute Entscheidungsgrundlage hast, um deine Instagram-Strategie darauf abzustimmen.

 

#1: Instagram Stories wichtig, aber nicht so wichtig wie der Feed

Instagram Stories sind natürlich nichts Neues, es gibt sie bereits seit 2016 mit ständig neuen Features und Funktionen. Wichtig ist zu wissen, dass Stories auf dem Vormarsch sind, über 400 Millionen User nutzen der Instagram Stories täglich (Zahl von Ende 2018, Anfang 2017 waren es 100 Mio!). Instagram versucht die Stories auch zu pushen, etwa indem sie in regelmäßigen Abständen auch im Feed auftauchen.

Neu ist bei den Stories etwa, dass man sie auch nur mit der eigenen Freundesliste teilen kann und dadurch ein wenig Privatsphäre zurückbekommt. Marken können mittlerweile auch ihre eigenen Stories GIFs erstellen, eine unterhaltsame und kreative Möglichkeit, Interaktionen herzustellen.

Die Frage, die immer wieder gestellt wird, lautet: “Was ist wichtiger, der normale Instagram Feed oder die Stories.” Laut einer aktuellen Umfrage von Preview App sehen sich noch immer mehr Menschen den Feed als die Stories an! 36,6% der User schauen sich Stories an, jedoch 63,4% Instagram-Posts. Interessanterweise erstellen aber fast alle Accounts (87%) Stories.

Das bedeutet, dass der Feed, sprich die regulären Postings, nach wie vor wichtig sind, zumal man in der Regel über den Feed überhaupt erst einmal auf sich aufmerksam machen kann. Der Feed ist immer noch König auf Instagram. Stories werden meist nur von den bereits bestehenden Followern gesehen, wenn sie nicht durch eine Hashtag- oder Location-Suche gefunden werden. Außerdem werden Stories oft nur überflogen und schnell weitergeklickt. Daher gilt es sich gut zu überlegen, wieviel Aufwand man für die Stories treiben will und sich eine Stories Strategie zuzulegen. Hier stellt sich wieder die Frage: Ist mein Publikum täglich auf Instagram aktiv und hat es ausreichend Zeit, Stories zu konsumieren? Falls ja, nichts wie ran an eine gute Stories Strategie!

Wichtig ist dennoch nach wie vor, sich auch auf den eigenen Feed zu konzentrieren. Qualität ist hier wichtig, nicht Quantität. Der erste Eindruck muss überzeugen und es muss klar sein, worum es bei einer Marke auf Instagram geht.

 

#2: IGTV lässt sich im Feed posten

IGTV (Instagram TV) wurde im Frühjahr 2018 gelauncht und ist wider erwarten nicht sonderlich beliebt. Nur 18% der Instagram User sehen sich laut Preview App IGTV-Videos an. Es kann sein, dass IGTV populärer wird, denn seit Februar können wir IGTV-Videos in den Feed posten. Instagram Creators machen es vor und posten bereits ihre IGTV-Videos in ihren Feed. Auch auf der Explore Seite werden vorgeschlagene IGTV Videos abgespielt.

IGTV ist eine eigene Plattform auf Instagram für hochwertige Video-Inhalte von maximal 10 Minuten Länge bzw. 60 Minuten für größere Accounts. Interessant ist, dass IGTV generell vertikale Videos salonfähig gemacht hat: So sieht ma mittlerweile auch auf YouTube dank eines Updates, dass das Seitenverhältnis von Videos automatisch anpasst, auch vertikale Videos ohne schwarze Balken an der Seite.

 

#3: Hashtags – Branded Hashtags und Hashtags folgen

Hashtags sind nach wie vor wichtig auf Instagram, denn sie erhöhen die Chance, dass ein Account von neuen Followern entdeckt wird und sich damit die Reichweite erhöht. Laut Preview App verwenden 84% der User Hashtags und knapp 60% folgen Hashtags. Auch Marken nutzen immer öfter Branded Hashtags, etwa im Rahmen von Instagram Kampagnen. Oft steht das Ziel dahinter, mehr User Generated Content zu erhalten, den sie wiederum selbst verwenden können. Plannthat rechnet sowohl mit einem Anstieg der Branded Hashtags als auch an Usern, die Hashtags folgen, damit sie bei den Top-Inhalten ihrer Lieblingsnischen auf dem neuesten Stand sein können. Wer wissen will, was sich in seiner Branche tut, sollte daher auch Hashtags folgen.

Wie sollte man Hashtags nun am besten einsetzen? Dazu gibt es unterschiedliche Empfehlungen, Untersuchungen zeigen jedoch immer wieder, dass mit der Anzahl an genutzten Hashtags auch die Reichweite und die Interaktionen eines Beitrages tatsächlich steigen. Ich empfehle daher zwischen 15 und 30 der maximal 30 erlaubten Hashtags zu verwenden und klug auszuwählen: Eine Mischung aus wenigen großen und vielen kleinen, nischigeren Hashtags zum Thema des Posts, dazu Communityhashtags, Branded Hashtags und locationbezogene Hashtags. Über 70% der User bauen Hashtags lt. Preview App direkt in ihre Posts ein, denn in ein Kommentar gepostet könnten sie die Reichweite verringern – aber das ist nur ein Gerücht.

Hashtags sollten auch in Stories genutzt werden und können dort auch ganz einfach hinter Stickern versteckt werden oder in der Hintergrundfarbe der Stories unsichtbar gemacht werden, falls du mehrere Hashtags elegant unterbringen möchtest.

 

#4: Aktuelle Fototrends – Originalität und Kreativität vs. Authentizität

Fototrends kommen und gehen auf Instagram recht schnell. Immer wieder taucht auch das Gerücht auf, dass man unbedingt Videos posten solle, aber Fakt ist, dass rund 85% der Instagram User Fotos gegenüber Videos im Feed bevorzugen. Natürlich hängt das auch von der Branche ab und so eignen sich Videos für manche Branchen besser als für andere und haben auch die Chance, viral zu gehen. Man sollte Videos daher nur dann erstellen, wenn das für die eigene Marke sinnvoll ist und nicht auf Druck, wenn das gar nicht zur Marke passt. Zuletzt haben etwa Videos, in denen Kinetik Sand geschnitten oder verarbeitet wurde, Instagram erobert.

 

Zu den aktuellen ästhetischen Trends auf Instagram zählen:

  • Animationen und Cinemagraphs – Standbilder, die ein wenig Bewegung enthalten
  • Fotocollagen – kreative Collagen mit Illustrationen, Hintergründen, Rahmen
  • Künstlerische Meisterwerke mit Malstrichen, Glitzer und mehr
  • Vintage Look – Retro-Vibe-Inhalte mit Filmkratzern und körnigen Texturen
  • 50 Shades of Beige und Naturtönen für elegantes Paris Feeling
  • Glitsch-Effekte sind wieder populär
  • Comeback der Black-and-White-Fotos

Later hat unlängst einen sehr schönen Blogpost veröffentlicht, in dem es auch Beispiele zu diesen Trends gibt.

 

Hier sind einige Beispiele:

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

@paytonsartain for @bloomingdales ☀️? [ Edited with @presetsbyclaire in CLAIRE03 ] #presetsbyclaire

Ein Beitrag geteilt von Claire Huntsberger (@clairehuntsberger) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Off the wall. #MyVans

Ein Beitrag geteilt von hanna sabin (@hhannasabinn) am

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Wednesday’s ??? created for @roseinc ?

Ein Beitrag geteilt von P. (@labyrinthofcollages) am

 

Gegentrend: Authentizität

Auf der anderen Seite beobachte ich aber auch einen Trend in Richtung mehr Authentizität. Manche Influencer und Marken schwören der perfekten Instagram Welt ab und wollen lieber authentische, ungeschönte Bilder posten. Meine Meinung dazu ist, je größer und bekannter eine Marke ist, die schon von sich aus interessant genug ist, desto eher wird das funktionieren. Kleinere, unbekanntere Marken sollten sich dagegen mehr bemühen, ihren Content an Instagram anzupassen und Instagram ist nun mal eine visuelle Plattform. Warum sollte jemand einem ungepflegten Account folgen, der keinen klaren Mehrwert bietet, wenn die Konkurrenz auf Instagram wirklich groß ist?

 

#5: Influencer Marketing Trends auf Instagram

Im Bereich Influencer Marketing auf Instagram zeigen sich mehrere Trends:

 

Vormarsch der Nano Influencer

Nano Influencer, das sind Influencer mit einer noch geringeren Followerschaft als Micro Influencer,  je nach Definition ab 1.000 Follower, sind auf dem Vormarsch. Diese Influencer, die meist normale Nutzer mit einer etwas höheren Reichweite entsprechen, verzeichnen ein hohes Engagement und eine gute Verbindung mit ihren Followern. Sie werden von ihrem Publikum oft als authentischer als die reichweitenstärkeren Stars empfunden, genießen dadurch mehr Vertrauen und die Zusammenarbeit mit ihnen kann günstiger und effektiver sein.

Viele Unternehmen haben bereits erkannt, dass es wichtiger ist, mit Influencern zu arbeiten, deren Follower sich wirklich für ihre Inhalte interessieren als mit jenen, die vermeintlich viele Follower haben, die einer Prüfung auf Fake Follower jedoch nicht standhalten.

 

Mehr Authentizität bei den bekannten Stars

Einige Influencer wie die US-Amerikenerin Jenna Kutcher konzentrieren sich auf ihre Authentizität statt auf perfekt inszenierte Fotos. Kutcher teilt etwa viele persönliche Momente und Schwierigkeiten und zeigt sich ungefiltert. Later spricht sogar davon, dass Authentizität DER Instagram Marketing Trend 2019 wird. Dazu gehört es auch, offen über sponsored Content zu sprechen.

 

Spezialinfluencer erobern Instagram

Instagram bringt die unwahrscheinlichsten Nischeninfluencer hervor von den Skinfluencern, die es lieben sich mit Hautpflege zu beschäftigen bis hin zum Kidsinfluencer – es gibt quasi nichts, was es nicht gibt. Die neuesten Spezialnischen sind etwa Plantfluencer und Cleanfluencer.

Aus simplen Pflanzenliebhabern haben sich auf Instagram mittlerweile richtige Plantfluencer entwickelt – Influencer, die mit ihren meist exotischen Pflanzen auf Instagram begeistern. Der Trend boomt derzeit in den USA, kommt aber auch bereits zu uns. Plantfluencer wie @houseplantgal oder @homesteadbrooklyn zeigen etwa, wie eine Pflanze wächst und sich weiterentwickelt und präsentieren liebevoll ihre Pflanzensammlungen.

Ein weiteres Phänomen sind die Putzinfluencer oder Cleanfluencer: Das sind meist junge Frauen, die uns zeigen wollen, dass Putzen glücklich macht.  Bestes Beispiel dafür ist Sophie Hinchliffe aka @mrshinchhome , die bereits 2 Millionen Follower auf Instagram hat und ihre perfekt geputzten vier Wände zur Schau stellt und geniale Putzhacks vorstellt. Sehr zur Freude von Reinigungsmittelherstellern, mit denen Hinchliffe bereits zusammenarbeitet.

 

#6: Verrückte Challenges

Was Challenges betrifft, sind sie eine gute Möglichkeit, um sich auf Instagram zu vernetzen und die eigene Reichweite zu steigern. Dabei werden zu einem bestimmten Motto Beiträge erstellt, oft auch eine Reihe von zusammenhängenden Beiträgen.

Während frühere bekannte Challenges wie die #icebucketchallenge, bei der für die Krankheit ALS Awareness geschaffen wurde, sind mir in letzter Zeit eher verrückte, sinnlose Challenges auf Instagram aufgefallen.

So etwa die berüchtigte #birdboxchallenge von Netflix. Dabei haben User mit verbundenen Augen – wie im Film Birdbox – versucht, ihren Alltag zu bewältigen. Am Ende war diese Challenge eine riesige Promotion für den Horrorthriller. Ein anderes merkwürdiges Beispiel ist die #fallingstarschallenge, bei der Menschen so tun, als wären sie gestürzt, um ihren Reichtum auf diese Art zu inszenieren.

Da kann man nur hoffen, dass 2019 wieder intelligentere Challenges auf Instagram viral gehen!

 

#7: Instagram Shopping wird ausgebaut

Menschen suchen auf Instagram auch nach Marken, daher ist es nur logisch, dass Instagram auch seine Shopping Funktionen ausweitet. Seit 2018 gibt es das Shopping Feature auf Instagram, über das Marken ihre Produkte auch via Instagram verkaufen können. Nutzer müssen dazu Links zu externen Verkaufsseiten folgen. Speziell für Marken mit Produkten, die sich für Instagram eigenen wie etwa Lifestyle, Mode, Beauty oder Design bietet sich das hervorragend an.

Instagram wird das Shopping 2019 noch weiter ausbauen: Erst vergangene Woche wurde vermeldet, dass Instagram in den unmittelbaren Online Handel einsteigt und künftig einen Kauf-Button direkt in der App anbieten wird. Der Kauf direkt in der App wird damit möglich. Derzeit ist der Kauf-Button namens “checkout” nur in einer Betaversion in den USA für ausgewählte Marken zugänglich. Derzeit ist noch nicht klar, ob und wann der Kauf-Button international eingeführt wird. Zu den ersten Marken, die das Feature testen, zählen etwa H&M, Adidas, Dior, Prada und Burberry werden. 

 

#8: Instagram arbeitet an seinem Design

Derzeit testet Instagram verschiedene Versionen des Profil-Designs mit einer anderen Aufteilung von Profilbild, Bio und Buttons. Ziel ist es, die Benutzererfahrung zu verbessern und mehr Klicks auf den Kontakt-Button zu bekommen. Zwei neue Versionen wurden schon gesichtet: Eine Version, in der das Foto auf der rechten Seite ist und der Fokus auf der Bio liegt und eine andere Version, in der der Folge- und der Kontakt-Button nach unten rutscht.

Ich bin gespannt, welche Version kommt und wann sie Version endgültig ausgerollt wird!

 

#9: Das Ende der Bots und Fakes – oder doch nicht?

Instagram hat 2018 einiges unternommen, um die Plattform von Bots und gefälschten Accounts und Interaktionen zu reinigen. So wurde an der Instagram-API geschraubt und Automatisierungs-Apps verboten und teilweise auch schon gesperrt. Es wird auch berichtet, dass Instagram gefälschte User, Likes und Kommentare entfernt. Dennoch beobachte ich wieder Accounts, die sich diese Praktiken zunutze machen, um mehr Follower zu bekommen. Ich denke, Instagram hat hier noch viel zu tun!

 

Update 2. Mai 2019:

Mark Zuckerberg hat auf der F8-Konferenz in San José einige Neuerungen für Instagram und Facebook angekündigt. So wird derzeit etwa getestet, den Like Count zu verstecken. Außerdem soll es eine neue Kamera und einen Donation Sticker für Instagram Stories geben. Neu kommen werden auch spezielle Creator Profiles für Influencer mit extra Features und Insights. Außerdem werden wir unsere eigenen Stories-Filter kreieren können.

Weitere Infos dazu findest du am Later Blog: 7 Exciting Instagram Features Coming in 2019.

 

 

Instagram Trends

 

Hast du weitere Trends auf Instagram beobachtet? Hinterlass mir gerne einen Kommentar und erzähl mir davon!

 

 

Beitragsbild: Photo by Daria Shevtsova from Pexels

 

 

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.