Influencer-Interview mit Misses Popisses

Influencer-Interview mit Misses Popisses

 

Wie sieht die Arbeit als Influencer bzw. Content Creator aus? Vor welchen Herausforderungen steht man dabei, worauf kommt es bei der Abwicklung von Kooperationen mit Unternehmen an und wie entwickelt sich die Branche aus Influencer-Sicht gerade weiter? Das wollte ich von der Grazer Fashion-, Travel- und Lifestylebloggerin Elisabeth Maria Papst, besser bekannt unter dem Namen Misses Popisses, in einem Interview wissen. 

 

Liebe Elisabeth, auf deinem Fashion- und Lifestyle Blog Misses Popisses bloggst du über dein Leben in Graz. Wieso hast du damals deinen Blog gegründet und wie bist du auf den Namen Misses Popisses“ gekommen?

Eigentlich hatte ich die Idee bereits rund 7 Jahre zuvor gehegt, allerdings hatte ich Angst zu scheitern, weswegen es jahrelang ein Wunschtraum blieb. Nachdem ich jedoch immer öfters auf der Straße wegen meiner aussergewöhnlichen Outfits angesprochen wurde, war das für mich eine Form der Bestätigung es doch mit einem Blog zu versuchen.

Der Name MISSES POPISSES ist zufällig entstanden, als mich mein Freund eines Tages ansah und mich aus heiterem Himmel „Misses Popisses“ nannte. Der Name gefiel mir auf Anhieb, weil er für mich persönlich einzigartig und zu mir passend ist.

 

Worüber bloggst du am liebsten und was inspiriert dich?

Ursprünglich hatte ich den Fokus auf Outfitinspirationen gelegt, was sich seit dem Einzug in unser Eigenheim geändert hat. Ich würde sagen, dass es heute mehr eine Mischung aus femininen Outfitinspirationen im französischen Schick und individuellen Einrichtungsideen ist. Hin und wieder berichte ich auch von außergewöhnlichen Hotels, die ich bereise.

Individualität ist für mich essentiell. Von Modetrends lasse ich mich nicht diktieren. Ich trage was mir gefällt, nicht was gerade “In” ist. So ist es auch im Bereich Wohnen. Unser zu Hause ist eine Mischung aus Antiquitäten, Designklassikern und ein paar modernen Stücken.

Inspiration finde ich in der Musik, auf Reisen und auf der Plattform Pinterest, die ich persönlich auch sehr nutze, um Traffic für meine Social Media Kanäle zu generieren.

 

Misses-Popisses
Elisabeth Maria Papst aka Misses Popisses (Copyright: Lukas A. Pristovnik)

 

Was antwortest du, wenn dich jemand nach deinem Beruf fragt und was gefällt dir am besten an deinem Beruf?

Ich war lange im Qualitäts- und Risikomanagement tätig. Heute sehe ich mich aber als Content Creator, einerseits erstelle ich für meine Social Media Kanäle, andererseits auch für Firmen Content. Ich mag es kreativ zu sein und schätze es sehr, dass ich zeitlich wie örtlich flexibel bin.

 

Vor welchen täglichen Herausforderungen stehst du dabei? 

Jeder Tag ist anders und gerade das weiß ich zu schätzen, denn nichts ist für mich schlimmer als monotone Arbeit. Herausfordernd ist allerdings, dass es bei Aufträgen keine Regelmäßigkeit gibt. Es gibt arbeitsintensive Monate und Zeiten, in denen es eher weniger zu tun gibt, wie im Sommer. Diese Zeit nütze ich dann mehr für mich persönlich.

 

Wie beurteilst du die Influencer Branche derzeit? Was macht für dich einen guten Content Creator aus und was einen eher weniger authentischen?

Ich denke, dass wir uns momentan in einer Zeit befinden, wo es Influencer und Blogger in Massen gibt. Für Viele ist es derzeit der Berufswunsch schlechthin, allerdings finde ich es wichtig, eine Ausbildung zu machen.
Es gibt Viele, die sich ein Image zurecht legen und eine Person kreieren, die es im echten Leben nicht gibt. Für mich persönlich ist es unglaublich wichtig, dass jemand authentisch ist. Ich persönlich teile und zeige ausschließlich Dinge, hinter denen ich stehe. Die Person, die auf meinen Fotos zu sehen ist, bin zu 100 Prozent ich – ein quirliger, verträumter Lockenkopf, dem Individualität in all seinem Tun sehr wichtig ist.

 

Wie wählst du aus den an dich gestellten Anfragen Kooperationspartner aus und welche Art von Anfragen lehnst du sofort ab?

Ich arbeite nur mit Firmen zusammen, die zu mir passen und hinterfrage die Sinnhaftigkeit von Produkten.

Es gibt viele unseriöse Anfragen, auf die ich mittlerweile gar nicht mehr reagiere. Fairness ist mir bei Kooperationen wichtig und dass ich kreativen Freiraum für die Umsetzung habe. Ich bevorzuge langfristige Kooperationen und freue mich, wenn ich als Markenbotschafterin auftreten darf. So wie aktuell für Lillet, Rodier Paris und Melvin und Hamilton.

 

Wie aufwändig ist es für dich, einen Blogpost zu erstellen und einen Instagram-Post vorzubereiten?

Blogbeiträge sind mit zeitlichen Aufwand verbunden, denn zum einen geht es um die Verfassung eines entsprechenden Textes (Recherche, Konzepterstellung…) sowie um die Anfertigung von Fotos und deren Bearbeitung. Ein Instagramposting ist für mich persönlich weniger zeitintensiv, weil es sich meist um ein Foto mit entsprechendem Text handelt.

 

Misses Popisses
Misses Popisses (Copyright: Lukas A. Pristovnik)

 

 

Welche Ratschläge möchtest du Unternehmen geben, wenn sie mit Influencern kooperieren wollen? Worauf sollten Sie deiner Meinung nach achten?

Ich finde, dass sich leider noch immer viele Firmen vorab ungenügend mit der Arbeit des jeweiligen Influencer beschäftigen. Ein Produkt soll zu einem Influencer passen, sonst wirkt es für mich nicht glaubhaft. Dafür ist auch ein wenig Fingerspitzengefühl nötig. Häufig wird immer auf die selben Influencer gesetzt, nämlich diejenigen, die bevorzugt in Wien leben und einen sehr guten “Draht” zu PR Firmen haben.

 

Blog, Instagram, YouTube und Podcasts – wie siehst du die Entwicklung der sozialen und digitalen Netzwerke zur Zeit?

Die Frage ist schwierig zu beantworten. Viele sagen ja, dass es wichtig ist den Fokus auf den Blog zu lenken, weil der, unabhängig davon in welche Richtung sich diese Branche entwickeln wird, bestehen bleibt. Ich aber habe den Eindruck, dass es um die schnelle Konsumation (aufgrund der permanenten Reizüberflutung unserer Zeit) geht und sich gerade deswegen Instagram und Podcasts an größter Belkebtheit erfreuen. Man wird sehen, wohin die Reise gehen wird.

Vielen Dank für das Interview!

 

 

Influencer-Interview-mit-Misses-Popisses

 

 

 

Mehr über Misses Popisses erfährst du hier:

Misses Popisses Blog

Misses Popisses auf Instagram

 

 

 

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.