Warum exzessiver Medienkonsum für PR-Leute so wichtig ist

Der Medienwandel ist nicht aufzuhalten und ihn zu ignorieren wäre ganz besonders für PR-Berater schädlich. Und somit sollte es heute selbstverständlich sein, auch digitale Kanäle zu nutzen: Online Medien, aber auch soziale Medien.

Worüber ich heute aber schreiben will, sind die sogenannten klassischen Medien. Jeder PR-Profi sollte ohnehin von sich aus das Bedürfnis haben, Medien zu verschlingen und nicht nur seine eigenen Clippings lesen. Denn:

 

Medienkonsum bringt viele Vorteile:

 

  • Du bist stets auf dem Laufenden. Was passiert in deiner Nähe und auf der Welt, welche allgemeinen Trends zeichnen sich ab, was tut sich in deiner Branche, was macht die Konkurrenz usw.

 

  • Du lernst die Medien gut kennen. Nur Medien, die man regelmäßig selbst konsumiert, kann man gut einschätzen. Wie ist die Ausrichtung, welche Formate und Ressorts gibt es, wie ist die Erscheinungsweise, welche Journalisten sind wofür zuständig, wie ist die Tonalität und welche besonderen Schwerpunkte lassen sich erkennen? Dieses Wissen ist das Handwerkszeug für die professionelle PR-Arbeit! Wenn ich nicht weiß, bei welchem Medium ich mein Thema vorstellen kann, welche Medien und Journalisten auf meinen Presseverteiler kommen sollten, kann ich auch nicht sinnvoll PR treiben.

 

  • Du kannst mit Journalisten auf Augenhöhe kommunizieren. Wenn ich eine Ahnung davon habe, mit welchen Schwerpunkten ein Journalist befasst ist, nerve ich ihn nicht mit für ihn unbrauchbaren Themen und verspiele somit nicht meinen guten Ruf als seriöser PR-Berater.

 

  • Du bekommst Ideen und Anknüpfungspunkte für die eigene Pressearbeit geliefert. Wenn ich sehe, wie andere es machen, inspiriert mich das im besten Fall auch.

 

  • Du bekommst mit, wenn neue Medien auf den Markt kommen. Nichts ist für einen PR-Treibenden peinlicher, als neue Medien nicht zu kennen und folglich nicht zu beliefern, viele Chancen können dadurch verloren gehen. Hierzu ist es auch empfehlenswert, Fachmedien wie Horizont, medianet, derstandard.at/etat usw. zu lesen.

 

  • Du erweiterst dein Allgemeinwissen, was vernetztes Denken fördert und generell aber auch ganz besonders in der PR nie schadet.

 

Wie seht ihr das? Wie gestaltet sich euer Medienkonsum?

 

Foto: unsplash.comPR Spionin

Warum exzessiver Medienkonsum für PR-Leute so wichtig ist

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.