PR Bucket List: 23 Dinge, die du 2019 endlich angehen solltest

Du hast noch nie einen Podcast gepitcht oder mit Influencern zusammengearbeitet? Du hast kein Pressekit auf deiner Website und dein Medienverteiler wurde auch schon lange nicht mehr aktualisiert? Zeit das zu ändern! Hier ist eine schnelle PR Bucket List für 2019: 23 Dinge, die du dieses Jahr angehen solltest.

 

 

# 1 Erstelle ein Pressekit

Deine Basispresseinformation, Hintergrundinformationen, Facts & Figures, Bildmaterial und Grafiken sowie deinen Pressekontakt solltest du in deinem Pressecorner auf deiner Website und bei Bedarf auch physisch in einer Pressemappe Journalisten zur Verfügung stellen.

 

#2: Schreibe eine Boiler Plate

Eine Boiler Plate ist ein kurzer Absatz, der die wichtigsten Informationen über dein Unternehmen knapp zusammenfasst. Für Presseaussendungen, kann aber auch genutzt werden, wann immer du eine Kurzbeschreibung brauchst.

 

#3: Schreibe eine Experten-Bio

In dieser Bio steckt das Wichtigste rund um dich selbst: Wer bist du, was machst du, warum bist du glaubwürdig? Speziell als Einzelunternehmerin brauchst du eine Experten-Bio für deine Personal Brand.

 

#4: Suche nach 5 newswerten Stories für Story Placements

Grabe in deiner Brand Story, deiner Expertise und den News aus deinem Unternehmen und finde mindestens 5 Themen bzw. Stories oder Interview-Themen, die du jeweils einem konkreten Medium im Rahmen von Story Placements (Themenvorschlägen) anbieten kannst.

 

#5: Erstelle ein Media-Pitch-Template

Damit du das Rad nicht immer wieder neu erfinden musst, kannst du ein Media-Pitch-Template (ein E-Mail-Text) erstellen, dass du jedes Mal an die konkrete Story-Placements-Anfrage anpasst.

 

#6: Erstelle einen aktuellen Medienverteiler

Vielleicht hast du schon einen Verteiler, dann solltest du ihn mindestens einmal jährlich aktualisieren und neue Medien in deinen Verteiler aufnehmen und überprüfen, ob die Ansprechpartner noch die selben sind. Umgekehrt löscht du auch Medien, die es nicht mehr gibt.

 

#7: Nimm Blogs, Podcasts und Online Magazine in deinen Medienverteiler auf

Denke nicht nur an klassische Medien (Print, TV, Radio), sondern berücksichtige auch digitale Medien, die für dich relevant sein könnten.

 

#8: Folge relevanten Journalisten auf ihren Social-Media-Accounts

Folge den für dich wichtigsten Redakteuren auf ihren Facebook, Twitter, Instagram oder LinkedIn-Accounts und interagiere mit ihnen. Versuche so, einen ersten Kontakt aufzubauen.

 

#9: Starte einen Twitter-Chat

Versuche einen regelmäßigen Twitter-Chat zu etablieren, bei dem du mit Branchenkollegen und Journalisten deiner Branche dich jeweils zu einem bestimmten Thema austauscht.

 

# 10: Triff dich mit den wichtigsten Journalisten persönlich

Mach dir persönliche Termine mit den für dich relevantesten Journalisten aus, um dich und dein Unternehmen vorzustellen und ein paar Ideen für Berichterstattung zu liefern. In erster Linie geht es hier aber um den langfristigen Beziehungsaufbau.

 

#11: Betreibe Agenda Surfing

Verfolge aufmerksam, was die aktuellen Themen und Debatten deiner Branche sind (Agenda Surfing) und biete dich – wenn passend – Medien als Ansprechpartner und Interviewgast an.

 

#12: Erstelle einen PR-Redaktionsplan für ein Jahr

Plane deine PR-Aktivitäten für das ganze Jahr vor und notiere dir, wichtige Termine und Themen, die du im Jahresverlauf PR-technisch berücksichtigen möchtest.

 

#13: Organisiere dir Themenpläne der Medien

Wenn du weißt, welche Themenschwerpunkte deine wichtigsten Medien im Jahresverlauf haben, kannst du darauf mit entsprechenden Themenvorschlägen eingehen. Lade dir daher Themenpläne von den Websites der Medien herunter oder frage Themenpläne in der Redaktion an.

 

#14: Verbessere deine Online Präsenz

Auch Journalisten suchen im Internet, daher sollten deine Website, den Blog und deine Social-Media-Profile tip-top sein. Halte sie aussagekräftig, aktuell und klar und sorge für regelmäßig spannenden Content.

 

#15: Erstelle einen Blog

Wenn du noch keinen Blog hast, solltest du dir spätestens jetzt damit anfangen! Wie gesagt, auch Journalisten suchen im Netz und werden oft auf Blogs auf spannende Themen, Hintergründe und Brands aufmerksam.

 

#16: Kreiere eine umfassende PR Kampagne

Du hast 2019 ein größeres Projekt, für das du öffentliche Aufmerksamkeit brauchst? Gestalte eine umfassende, durchkomponierte PR Kampagne um die besten Effekte zu erzielen.

 

#17: Geh auf Redaktionsbesuch

Besuche die für dich wichtigsten Medien auch an ihrer Wirkstätte und bringe deine Basispressemappe, aktuellste Infos und deine Produkte zum testen gleich mit.

 

#18: Lade Journalisten zu dir ins Unternehmen ein

Wenn es für dein Unternehmen passt und du Interessantes zum Herzeigen hast, kannst du Journalisten im Rahmen einer Pressereise auch an deine Produktionsstätte oder einen anderen wichtigen Ort einladen.

 

#19: Gestalte eine kreative PR-Aktion

Tourneen, Road-Shows, Gewinnspiele, Fotowettbewerbe und co bieten sich an, wenn du direkt mit deinen Konsumenten in Interaktion treten möchtest und sie für dein Thema begeistern willst.

 

#20: Organisiere ein Pressegespräch

Wenn du ein aktuelles Thema hast, das mehrere Medien interessieren könnte, lade sie zu einem Pressegespräch ein. Das ist informeller als eine Pressekonferenz und in einem angenehmen Rahmen.

 

#21: Lade zu einem Journalistenseminar

Du hast ein Thema, zu dem du Journalisten etwas beibringen oder sie mit vertiefenden Informationen versorgen kannst? Dann lade sie doch zu einem Fachseminar ein, bei dem du ihnen das Wissen vermittelst.

 

#22: Integriere Influencer in deine PR

Arbeitest du schon mit Influencern, um deine Botschaften einer breiteren oder spezifischen Zielgruppe zukommen zu lassen? Wenn nicht, dann schau dir das spätestens jetzt an. Es gibt Influencer für jede Branche und jedes Spezialgebiet!

 

#23: Passe deine Social-Media-Strategie an

Überprüfe und analysiere deine aktuelle Social-Media-Strategie: Bist du noch auf den passenden Kanälen unterwegs? Kommen deine Inhalte bei deiner Zielgruppe an? Berücksichtigst du aktuelle Neuerungen im Bereich Social Media? Wenn nicht, adaptiere deine Strategie!

 

 

PR Bucket List 2019

 

Ich hoffe dieser Beitrag bringt dir einige Anregungen, was du in diesem Jahr für deine PR machen kannst. Erzähle mir gerne in den Kommentaren von deinen Erfahrungen

 

 

Foto: unsplash.com 

 

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.