Wie du PR für eine neue Marke bekommst

Du launchst eine neue Marke und brauchst dafür die Aufmerksamkeit der Medien? Unbekannte Marken tun sich ja recht schwer damit, umso wichtiger ist es, dass du die Zeit rund um den Launch nutzt. Journalisten reagieren nämlich auf gewisse Trigger, in der PR-Fachsprache auch Nachrichtenwertfaktoren genannt, und einer davon ist der Faktor Neuigkeit. Grund dafür ist, dass die Verbraucher bzw. Medienkonsumenten neugierig auf Neues sind.

Somit solltest du die Einführung des neuen Produkts, der neuen Dienstleistung oder den Start des neuen Unternehmens als Chance für die Berichterstattung nutzen, denn die Startphase gibt es ja nur einmal. 

 

Vor dem Launch: Vorbereitungsarbeiten

In der Pre-Launch-Phase ist meist wenig Geld für PR vorhanden, jedoch kannst du in dieser Zeit anfangen, alles für den Kommunikationsstart vorzubereiten. Erstelle ein PR-Konzept, in dem du die Positionierung der Marke, Dialoggruppen und Kommunikationsziele herausarbeitest, die PR-Strategie festlegst, und dir konkrete Kommunikationsmaßnahmen für einen bestimmten Zeitraum, meist ein Jahr, überlegst. Arbeite die PR-Story für die neue Marke heraus. Überlege dir ein stimmiges Branding für deine Marke, das du auf allen Kanälen – online wie offline – kontinuierlich spielst. Auch Markensprache und Botschaften sollten gut überlegt sein. Bereite die Social-Media-Accounts für deine Marke vor – sofern du sie nicht in vorhandene Kanäle integrierst – und erarbeite eine eigene Strategie für jede Plattform.

Entwickle passende PR-Materialien, das kann zum Beispiel eine Website, ein Blog, ein Flyer, eine Basis-Presseinformation und ein Media-Kit sein. Bereite auf deiner Website auch einen Pressecorner vor, auf dem alle Presseaussendungen, Bildmaterial und weiterführende Informationen sowie der Pressekontakt zu finden sind. Denk daran, dass du für die PR auch aussagekräftiges, hochauflösendes Fotomaterial brauchen wirst. Aber nicht nur für die Presse, auch für Website, Blog und Social-Media-Präsenzen brauchst du gute Bilder und auch Videoclips, wenn das in deiner Content Strategie vorgesehen ist. Je mehr passendes Material du hast, umso einfacher können Journalisten das für ihr Medium aufgreifen.

 

Launch-Phase: Vorfreude schüren

Nutze die Launch-Phase, um die Vorfreude auf die neue Marke zu schüren. Dieser Startzeitraum beginnt meist wenige Monate bis Wochen, bevor das neue Produkt oder die neue Dienstleistung offiziell verfügbar ist. 

Jetzt kannst du die wichtigsten Multiplikatoren für deine neue Marke mit ins Boot holen: Welche Journalisten könnten sich dafür interessieren? Welche Blogger und Influencer sollten die neue Marke aktiv auf ihren Kanälen promoten? Informiere sie über den geplanten Launch und biete ihnen einen individuell passenden Aufhänger für ihre Berichterstattung bzw. stelle ihnen die neue Marke vorab exklusiv vor. Lass sie die Marke vorab testen. Achte auch auf die Vorlaufzeiten für die Berichterstattung: Für Monatsmagazine kann das nämlich mitunter schon mal Monate vor dem Erscheinungstermin sein und auch manche TV-Sendungen arbeiten mit sehr langen Vorlaufzeiten.

Beachte, dass diese Strategie des Vorfreude-Schürens meist nur funktioniert, wenn die Marke von einem bereits bekannten Unternehmen gelauncht wird. Für eine gänzlich neue Marke, die nicht von einem etablierten Setting aus gestartet wird, ist es besser, erst unmittelbar zum Launch PR zu machen. Vorfreude schüren ist hier nämlich etwas schwieriger und Verbraucher sind natürlich enttäuscht, wenn die promotete Marke noch nicht zu haben ist.   

 

Offizieller Launch: Trommelwirbel bitte!

Beim Startdatum wird das Produkt oder die Dienstleistung offiziell gelauncht. Hier geht es darum, richtig Aufsehen zu erregen. Denk etwa an ein aufsehenerregendes Launch Event, bei dem die Marke vorgestellt wird. Dazu kannst du Journalisten, Influencer, aber auch Unterstützer der Marke und Kooperationspartner einladen.

Ein Launch ist auch immer eine der wenigen Gelegenheiten, bei denen die klassische Presseaussendung noch Sinn macht. Beschreibe in der Presseaussendung, wie es zur Entwicklung der Marke gekommen ist und stelle alle Fakten rund um die Marke dar. Vergiss nicht, dein Bildmaterial als Download von deinem Pressecorner aus zugänglich zu machen. Biete Journalisten auch weiterführende Interviews an mit den Gründern oder den Entwicklern der Marke.

Denk auch an Gewinnspiele zum Launch, wenn das zur Marke passt. Entweder gestaltest du diese selbst auf deinen (digitalen) Kanälen, oder du kooperierst hier mit Redaktionen oder Influencern, die dein Produkt auslosen.

Auf deinen Social-Media-Plattformen und auf deinem Blog solltest du eine Launch-Kampagne einplanen, in der du bewusst auf die neue Marke hinweist. Je nach Branche kannst du hier an die Gewinnspiele denken, aber auch die Marke zeigen, Anwendungsbeispiele präsentieren oder tiefergehende Informationen geben. Teile Content aus deinen Influencer-Kooperationen. Generiere eine Kampagne, mit der du deine Social-Media-Follower einbeziehst und sie mit der Marke in Verbindung treten lässt.  Verwende den daraus gewonnen User-generated-content weiter.

 

Du siehst: Möglichkeiten für PR rund um den Launch gibt es zur Genüge. Hast du deine Marke einmal erfolgreich gestartet, solltest du weiterhin laufend Content für deine Social-Media-Kanäle und deinen Blog erarbeiten. Überleg dir auch immer wieder relevante Ideen für PR-Stories, damit die Medienberichterstattung nicht abreißt.

Welche Erfahrungen hast du mit PR rund um eine neue Marke gesammelt? Hinterlass mir gerne ein Kommentar und erzähl davon!

 

 

Foto: Kaboompics.com 

 

 

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.