Twitter – Warum Selbständige es nutzen sollten

Twitter bietet viele Vorteile für Selbständige und kleine Unternehmen. Es gibt zwar jede Menge sozialer Netzwerke, die uns bei der Vermarktung unseres Business helfen können. Bei manchen brauchen wir mehr Know How, um guten Content zu erstellen, müssen Bilder aufbereiten oder Videos drehen. Andere Social Media funktionieren niederschwelliger und einfacher, so wie Twitter. Der Kurznachrichtendienst Twitter ist daher besonders geeignet, um dort seine Social Media Reichweite aufzubauen, aber auch um verschiedene Dinge zu testen.

Twitter gilt als Microblogging-Plattform, bei der du kurze Tweets absendest und Tweets von anderen Re-Tweetest. Hier geht es um Kommunikation in Echtzeit, weshalb Twitter auch sehr gut geeignet ist, um im Fall von Problemen oder Krisen damit zu kommunizieren. Auf Twitter lassen sich auch Trends und Stimmungen gut ablesen.

 

Twitter ist einfach zu erlernen und zu bedienen

Twitter ist ein extrem einfach zu bedienendes Social Network, das uns gleichzeitig effizient dabei helfen kann, unsere Markenbekanntheit zu steigern. Du kannst hier nicht viel falsch machen, ein Account ist schnell erstellt. Du kannst hier auch öfter posten, als in anderen Netzwerken, ohne spammy rüberzukommen, weil Twitter so schnelllebig ist.

Tweete etwa 1-10 Mal täglich:

  • deine eigenen Gedanken, Statements zu aktuellen Themen usw.
  • deinen eigenen Content (Blogposts, Podcasts usw.)
  • Content von anderen

 

Twitter ermöglicht verschiedene Content-Formate

Twitter ist primär auf Text ausgerichtet, ein Tweet besteht aus bis zu 280 Zeichen (früher waren es die berüchtigten 140 Zeichen). Du musst dich aber nicht auf Text beschränken, du kannst auch Bilder, Text-Bilder (z.B. Zitate), lustige GIFs oder kurze Videos (max. 2 Minuten) tweeten. Du kannst auch einen Tweet-Storm loslassen, indem du hintereinander mehrere zusammenhängende Tweets postest und nummerierst (z.B. 1/3, 2/3, 3/3). Dieser Trick eignet sich gut fürs Storytelling. Du kannst aber auch mit deinen Followern stärker interagieren, indem du Twitter-Polls veranstaltest, das sind kleine Umfragen, bei denen du die Antwortmöglichkeiten und den Zeitraum vorgibst.

 

Mit Twitter kannst du dich als Expertin positionieren

Wenn du regelmäßig zu deinem Spezialgebiet tweetest, positionierst du dich selbst als Expertin dafür. Poste deine eigenen Blogposts, poste aber auch ähnliche Blogposts oder Beiträge aus Magazinen, die deinen Standpunkt untermauern. Teile Branchennews oder tweete live interessante Statements von Branchen-Events. Das kontinuierliche Posten relevanter Tweets und der Fokus auf dein Thema sind ausschlaggebend. Irgendwann – vermutlich recht bald – wirst du als Expertin für deinen Bereich auf Twitter bekannt sein.

 

Auf Twitter kannst du auch über deine Produkte tweeten

Was auf anderen Social-Media-Kanälen nicht gerne gesehen wird, ist plumpe Werbung. Twitter ist hier gnädiger, denn viele User folgen gerade deswegen Accounts, weil sie über neue Produkte, Neuheiten, Aktionen oder Rabatte informiert werden wollen. Aber Achtung: Übertreib es nicht und achte auf eine authentische, nicht werbliche Sprache. Schau, dass in jedem Tweet auch Mehrwert für deine Follower steckt.

 

Twitter ermöglicht sehr einfach neue Kontakte

Ich persönlich kenne keinen anderen Kanal, auf dem man so schnell relevante Kontakte knüpfen kann, wie auf Twitter. Wer ähnliche Interessen hat, findet hier schnell zusammen. Über die Twitter-Bio weiß man schnell, mit wem man es zu tun hat und der jeweilige Feed zeigt, womit sich die Person beschäftigt. Möchte ich die Aufmerksamkeit von jemandem bekommen, folge ich ihm und interagiere mit seinen Tweets, antworte darauf oder re-tweete sie. Man kann auch ganz einfach in Diskussionen einsteigen, indem man auch mit-tweetet. So kann man auf sich aufmerksam machen und rasch seine Followerschaft vergrößern.

 

Twitter bietet Tools für verschiedenste Aufgaben

Es gibt verschiedenste praktische Tools, mit denen man mehr aus Twitter herausholen kann. Damit kann man etwa Inhalte planen, Keywords und Hashtags überwachen oder interessante Twitterer finden. Für fast jede Aufgabe findet sich ein nützliches Tool, die Nutzung von Twitter im Unternehmensalltag fällt damit viel leichter.

Einige kostenlose Beispiele:

 

Twitter ist eine Lernarena für deine anderen Socials

Auf allen Social Media Plattformen muss man erst einmal lernen, mit welchen Inhalten und wie aufbereitet man am besten mit seinen Followern interagiert. Twitter bietet sich hier als Lernarena an: Du kannst verschiedene Teaser für deinen Content austesten oder andere Bilder verwenden und schauen, was am besten ankommt. Weil Twitter so ein schnelllebiges Netzwerk ist, werden Fehler auch schnell wieder vergessen (oder du löscht schlechten Inhalt einfach). Probiere dann wieder etwa Neues aus, teste auch verschiedene Posting-Zeiten, sei kreativ.

 

Nutze auch die Möglichkeit, von deinen anderen Kanälen auf Twitter cross-zu-posten und mache damit auch auf deine anderen Kanäle aufmerksam. Teile etwa auch ein Foto von Instagram gleich mit auf Twitter oder crossposte einen wichtigen Facebook-Post. Was du aber nicht machen solltest, ist Twitter zum Beispiel mit Facebook zu koppeln und alle Beiträge von Facebook automatisiert auf Twitter zu stellen. Das wird nicht funktionieren, weil Facebook ganz andere Inhalte erfordert als Twitter. Und es sieht auch nicht schön und professionell aus.

 

Warum-du-Twitter-nutzen-solltest

 

 

Foto: Kaboompics.com

 

 

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.